Georg Killermann stellt drittes Buch "Wöi der Herr, so's G'scherr" vor
„Grüß Gott, Herr alter Bürgermeister“

"Wöi der Herr, so's G'scherr": Mit diesem neuen Büchlein knüpft Georg Killermann an seine beiden vorhergegangenen Erzählbände an. Neu sind diesmal die Illustrationen (im Bild das historische Ensemble Pfarrkirche, alter Pfarrhof, Nepomukkapelle und Gasthaus Schiesl) des Amberger Künstlers Heini Hohl. Repro: kö
Kultur
Altendorf
28.10.2016
59
0

"Wöi der Herr, so's G'scherr": Mit diesem neuen Büchlein knüpft Georg Killermann an seine beiden vorhergegangenen Erzählbände "3 Knackwürst' und 3 Semmeln" und "Du vielleicht, i niat!" an.

Altendorfer Wirtshausgeschichten und Anekdoten, eigene Erinnerungen, Geschichten und "Sprüche" vom Metzgermeister Rudi Zapf und die schönsten Wirtshauswitze vom Schiesl Robert finden sich zusammen mit Skurrilitäten aus dem ländlichen Leben darin wieder.

Das neue und nunmehr schon dritte Buch rund um diesem Themenkreis von Georg Killermann ist erneut eine Hommage an das Leben in der Oberpfalz und an den Oberpfälzer Dialekt - und an die eigenwilligen, aber dennoch liebenswerten Menschen. Eigentlich hat Georg Killermann nicht mehr vorgehabt, noch ein drittes Buch herauszubringen, verrät er in seinem Vorwort. "Aber wie's halt so ist, mir fiel immer wieder das eine oder andere aus früheren Zeiten ein und gelegentlich hat man mir auch die eine oder andere schöne Anekdote erzählt", so der Autor. Und so ist wieder ein kleines Buch zum Themenkreis Wirtshaus, Kirche, Dorf und über das Leben auf dem Land entstanden.

Es beginnt mit "Anekdoten und Erinnerungen" aus Killermanns Kindheit, aus Erzählungen seines Vaters und seiner Schwester Renate und mit Geschichten, die er im Wirtshaus gehört hat. Da reicht die Palette von der "Hasenhochzeit" über den "Hetschagaul" bis zu einer besonders freundlichen Begrüßung durch die Kindergartenkinder, die Georg Killermann als frisch gebackener Altbürgermeister wiederfahren ist. Dabei beschränken sich die Handlungen nicht nur auf den Altendorfer Raum. Zuweilen wird es "international", da muss der See Genezareth genauso herhalten wie Paris und St. Pauli.

Mancher wird vielleicht zum ersten Mal erfahren, dass es in der Gemeinde auch einen "CIA" gibt. Das Kapitel "Mein Freund der Zapf" erhält ebenso seine Fortsetzung wie die Wirtshauswitze von Robert Schiesl. "Witzig" beantwortet wird die Frage, wo der Zucker herkommt und auch tierisch geht es zu bei "Fuchs und Has'", bei "Hund und Sau" oder dem "Wolf und den 7 Geißlein". Wer den Unterschied zwischen einem Pfarrer und einem Kaminkehrer noch nicht kennt, wird in dem Büchlein ebenfalls fündig.

Viel Hintergründiges und zuweilen auch Nachdenkliches ist darunter, am meisten aber werden die Lachmuskeln bemüht.

Lesung entfälltDas Büchlein "Wöi der Herr, so's G'scherr" von Georg Killermann umfasst 116 Seiten und ist mit 18 Illustrationen des Amberger Künstlers Heini Hohl versehen. Ab heute ist es (zum Preis von 8,50 Euro) an folgenden Verkaufsstellen erhältlich: In den Gasthäusern Schiesl und Sorgenfrei sowie im Dorfladen Altendorf; dazu im Marktladen in Schwarzhofen und in der Buchhandlung Westiner in Nabburg. Beim Adventsmarkt am 26. und 27. November in Altendorf ist Georg Killermann ebenfalls vertreten.

Die für Samstag, 29. Oktober, um 19.30 Uhr im Schieslsaal geplante Buchvorstellung mit Georg Killermann "Wöi der Herr, so's G'scherr" entfällt. Ein neuer Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben. (kö)
Weitere Beiträge zu den Themen: Buchvorstellung (28)Georg Killermann (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.