Amt legt sich bei Etat quer

Lokales
Altendorf
05.09.2015
0
0

Die Gemeinde hat in den letzten beiden Jahrzehnten bedeutende Summen in die Verbesserungen der Infrastruktur gesteckt. So sind keine großen Rücklagen mehr vorhanden.

Die Erstellung des Haushaltsplanes für dieses Jahr war nicht einfach, denn die Haushaltslage der Gemeinde ist nicht rosig. Seit einigen Jahren wird es schwieriger, einen Überschuss im Verwaltungshaushalt zu erwirtschaften. Trotzdem waren Kämmerer Fritz Lobinger und Bürgermeister Georg Köppl guter Hoffnung, die Genehmigung des Landratsamtes für den Etat zu bekommen. Doch die Rechtsaufsichtsbehörde sah das aus einer anderen Perspektive, gab der Bürgermeister bei der letzten Sitzung des Gemeinderates bekannt.

Für die Breitbandversorgung war eine Kreditaufnahme von 90 000 Euro eingestellt. Obgleich heuer Kredittilgungen von 110 000 Euro erfolgen, und es daher zu keiner zusätzlichen Neuverschuldung gekommen wäre, muss das Darlehen auf 69 000 Euro gedeckelt werden. Wahrscheinlich wird aber das Darlehen heuer gar nicht mehr benötigt werden, da die Breitbandversorgung voraussichtlich dieses Jahr nicht mehr gebaut wird.

Weiter wurde bemängelt, dass aus dem Verwaltungshaushalt zu wenig Zuführung erfolgt und Einsparungen erfolgen müssen. Nach Durchforstung des Etats konnten an einigen Haushaltsstellen Kürzungen mit einem Gesamtbetrag von 22 400 Euro vorgenommen werden; 21 000 waren von der Behörde gefordert worden. Auch für die kommenden Jahre werden weitere Einschränkungen beim Verwaltungshaushalt verlangt. (Im Blickpunkt)
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.