Gemeinde beim Zweckverband zur Klärschlammverwertung
Beitritt beschlossen

Lokales
Altendorf
18.09.2015
1
0
Die Kommune hat bereits vor einiger Zeit eine Absichtserklärung für den Beitritt zum Zweckverband zur thermischen Klärschlammverwertung (ZTKV) abgegeben, erinnerte Bürgermeister Georg Köppl bei der Sitzung des Gemeinderats. Nun steht der Beitritt an, wofür eine einmalige Einlage von 3000 Euro für den Verwaltungsaufwand zu erbringen ist. Die Mitgliedschaft beträgt vorerst fünf Jahre. Den mittlerweile erstellten Entwurf der Satzung erkennt die Gemeinde an. Allerdings sind noch keine Preise für die Entsorgung bekannt, was von den Ratsherren bemängelt wurde. Es wird jedoch angenommen, dass es zu keiner Anhebung der Kosten kommt. Die Rückgewinnung der im Klärschlamm enthaltenen Rohstoffe wird außerdem noch geprüft.

Mit Änderung der Schutzzone zur Verordnung über den Naturpark Oberpfälzer Wald besteht nochmals die Möglichkeit der Zonierung weiterer Flächen für die Windkraftnutzung. Nachdem die 10-H-Regelung immer noch gültig ist, hat die Gemeinde keine Gelegenheit, entsprechende Flächen auszuweisen, da die Abstände zu den angrenzenden Orten keinesfalls eingehalten werden könnten.

Dem Bauantrag von Elisabeth und Johann Köppl aus Siegelsdorf auf Bau eines Nebengebäudes als Ersatzbau zur Lagerung von Hackschnitzeln wurde das gemeindliche Einvernehmen erteilt. Der Antrag eines Einwohners aus Trossau auf Errichtung eines Verkehrsspiegels wird bei der nächsten Verkehrsschau behandelt. Die nächste Sitzung des Gemeinderates findet voraussichtlich am 17. September statt. Hier steht dann auch die Neukalkulation der Abwassergebühren mit auf der Tagesordnung. Wenn keine allzu großen Abweichungen auftreten, können die Abwassergebühren wahrscheinlich in der bisherigen Höhe belassen werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.