Großer Bahnhof bei der Geburtstagsfeier zum Achtzigsten von Willi Neuser
Zuverlässiger geht nicht

Weggefährten aus Jahrzehnten stießen mit Willi Neuser auf die Gesundheit an. Von links: Anton Gareis, Erich Schieder, Alois Weig, Neuser, Willi Meierhöfer, Josef Wittmann, Roswitha Scheidler, Alois Brandlmeier, Herbert Putzer, Adolf Baumann, Alfons Gollwitzer und Bernhard Steghöfer. Bild: is
Lokales
Altendorf
07.04.2015
40
0
Wenn einer wie Willi Neuser 80. Geburtstag feiert, geht es zu wie in einem Taubenschlag. Viele ehemalige Weggefährten wünschten ihm im Gasthaus Popp alles Gute. Begonnen hat die Gratulationscour schon am frühen Morgen mit einem Anruf aus Portugal. Von dort wünschte Altlandrat Simon Wittmann seinem früheren "Vize" Gesundheit und Glück.

Nach 42 Jahren Kommunalpolitik hatte sich Neuser im vergangenen Jahr zurückgezogen. Dass seine Erfahrung und sein Geschick immer noch geachtet werden, zeigte die große Anzahl der Gratulanten. Dabei waren unter anderem Landrat Andreas Meier, sein Stellvertreter Albert Nickl und Landtagsabgeordneter Tobias Reiß.

Sie alle würdigten Neuser als geradlinigen Mann, der mit viel Fleiß und Energie seine Aufgaben erfüllt hat. "Man konnte sich voll und ganz auf Willi Neuser verlassen", unterstrich Meier. Jahrzehntelang war der Riggauer auch ein engagierter Vertreter des Bauernstandes. Franz Kustner, Präsident des Bauernverbandes in der Oberpfalz, wünschte mit dem Obmann des Kreisverbandes Neustadt, Josef Fütterer, Kreisbäuerin Christa Kick und Geschäftsführer Hans Winter alles Gute. Erfreut war Neuser auch über die persönlichen Glückwünsche des Direktors der Landwirtschaftlichen Sozialversicherung, Alois Brandlmeier aus Landshut. Der Verband landwirtschaftlicher Fachschulabsolventen war vertreten durch Kreisvorsitzenden Alfons Gollwitzer aus Eslarn, das Landwirtschaftsamt vertrat Leiter Dr. Siegfried Kiener. Selbstverständlich waren auch etliche Vereine vertreten.

Der Spielmannszug aus Pressath stimmte ein Ständchen an. Für die Stadt Pressath gratulierten Bürgermeister Werner Walberer, Seniorenbeauftragter Albert Butscher und Altbürgermeister Anton Gareis. Eine besondere Freude für den Jubilar war der Besuch von Stadtpfarrer Edmund Prechtl, der trotz der Vorbereitung der Osternacht vorbeischaute.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.