Landfrauen lassen sich Zeit

Ohne jede Hektik sprach Erna Häupl über die Zeit und den Umgang mit ihr. Bild: whw
Lokales
Altendorf
29.11.2014
7
0
58 Teilnehmerinnen: Das Landfrauenfrühstück im Feuerwehrhaus war erneut ein Frauenmagnet: Das lag zum einen wohl am Büfett der Landfrauen, zum anderen an Erna Häupl. Ortsbäuerin Christa Träger hatte die Referentin eingeladen, um über den Wert der Zeit zu sprechen. "Wie lebe ich meine Zeit, wie gehe ich damit um?" Antworten fand Häupl unter anderem in der Bibel. "Früher lebten die Menschen im Rhythmus der Natur, ohne Kalender und ohne Uhr. Auch wir können versuchen zu entschleunigen, im Heute und im Jetzt zu leben." Ewige Zeitnot führe zu innerer Leere, löse Depressionen aus. Ortsbäuerin Träger dankte der Referentin mit einem Geschenk und den Landfrauen für den gemeinsamen Vormittag. Außerdem gab sie einen Ausblick aufs Winterprogramm.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.