Neuwahlen bringen Mischung aus bewährten Kräften und engagiertem Nachwuchs
Jugend gut in Wehr integriert

Die Führungsmannschaft des Feuerwehrvereins und der aktiven Truppe (von links) zusammen mit Bürgermeister Georg Köppl (rechts): Markus Schiesl, Stefan Prey, Peter Prey, Georg Pamler, Lothar Pickl, Alfons Keilhammer. Bild: haa
Lokales
Altendorf
13.01.2015
17
0
Die Harmonie und der Zusammenhalt bei der 137 Mitglieder zählenden Altendorfer Feuerwehr spiegelte sich auch in der Generalversammlung wider. Mühelos gelang es, die Posten auf Vereinsebene und in der aktiven Truppe für die nächsten sechs Jahre zu besetzen.

Nach dem Totengedenken, das speziell Reinhard Meier und Wolfgang Lehner galt, blendete Vorsitzender Alfons Keilhammer auf die Aktivitäten zurück. Selbstverständlich war die Teilnahme an weltlichen und kirchlichen Festen von Fronleichnam bis zum Volkstrauertag. Auswärtige Festlichkeiten wurden in Niedermurach und Pittersberg besucht, und beim Gemeindepokalschießen kam die Wehr auf den fünften Platz.

Erfreut zeigte sich der Vorsitzende, dass mit Andreas Pamler, Thomas Fischer, Florian Stubenvoll und Stefan Baumer vier Jugendliche die Ausbildung als Atemschutzträger erfolgreich absolviert haben. Die Wehr verfügt somit über 16 Atemschutzträger. Keilhammer appellierte an die Jugendlichen, dass sich weitere drei bis vier neue dafür bereiterklären sollten, um das Team zu verjüngen. Kommandant Peter Prey berichtete von sechs Einsätzen, darunter zwei Verkehrsunfälle und zwei Brände.

Elf Monatsübungen

Gefordert war die Wehr auch beim Landkreislauf, beim Florianstag in Altfalter sowie bei Verkehrsabsicherungen an Fronleichnam und beim Martinszug. Bei den elf Monatsübungen wurden die unterschiedlichsten Themen behandelt und die Erste Hilfe wieder aufgefrischt. Stefan Prey absolvierte einen Gruppenführerlehrgang; hinzu kamen Kommandantenversammlungen, mehrere Besprechungen zum Digitalfunk, zur Einsatznachbereitung und zum Hochwassermanagement.

Peter Prey kündigte an, dass demnächst auf KBM-Ebene die Schulungen für den Digitalfunk anlaufen. Bei der Aktionswoche auf Gemeindeebene galt das Augenmerk der Biogasanlage. Für heuer ist bei genügender Beteiligung ein Leistungsabzeichen geplant und die Teilnahme am Maschinistenlehrgang. Wie Alfons Keilhammer dankte auch der Kommandant der Gemeinde für die Unterstützung, insbesondere für den Ankauf einer neuen Atemschutzausrüstung. Für den beruflich verhinderten Jugendwart Roland Stubenvoll verwies Alfons Keilhammer auf sechs Jugendwartsitzungen, die Kreisjugendfeuerwehrtagung, eine Jugendfunkübung und die Ausbildung von vier Jugendlichen zu Atemschutzträgern.

Erfreulich ist, dass die Jugendfeuerwehr durch zwei Neuzugänge aufgestockt wurde. Kassier Lothar Pickl konnte erneut einen Anstieg des Kassenstandes vermelden. Die Neuwahlen gingen unter Leitung von Hermann Haas zügig über die Bühne und brachten durchwegs einstimmige Ergebnisse (siehe Info-Kasten).

Anerkennende Worte

Bürgermeister Georg Köppl dankte allen, die bisher Verantwortung trugen und die sich wiederum oder neu in die Pflicht nehmen ließen. Anerkennende Worte fand er für die Einsätze im Notfall, die Aus- und Fortbildung, die Pflege und Wartung von Auto, Gerät und Feuerwehrhaus sowie die Beteiligung an den kirchlichen und weltlichen Festen und die Mitgestaltung des gemeindlichen Lebens. Er verwies auf die Anschaffung des Digitalfunks mit Kosten von rund 8000 Euro (bei 6400 Euro Förderung) und den Ankauf der neuen Atemschutzausrüstung für 8000 Euro. Die Gemeinde werde ihre Wehren auch weiterhin nach Kräften unterstützen, so der Bürgermeister. Beim Jubiläum der Feuerwehr Nabburg wird sich die Wehr am Festzug beteiligen. Zum Feuerwehrführerschein sowie zur Anschaffung von weiteren Ausrüstungsgegenständen wird es demnächst Gespräche mit der Gemeinde geben.
Weitere Beiträge zu den Themen: Hochwasser (3437)Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.