Schützenheim ein Volltreffer

Die Vertreter der 13 teilnehmenden Vereine und Organisationen nahmen aus den Händen von Schützenmeister Willi Lindhof (Sechster von links) und Bürgermeister Georg Köppl (rechts) die Mannschaftspokale entgegen. Bilder: tja (2)
Lokales
Altendorf
13.11.2014
25
0

Das 33. Gemeindepokalschießen stand unter einem besonderen Stern. Erstmals ging es im neuen Schützenheim über die Bühne. Zum Einstand gab es gleich einen Rekord: 149 Teilnehmer ließen es an fünf Abenden krachen - so viele wie noch nie.

Beim Mannschaftsschießen war der Schützenverein mit 233 Teilern (gewertet wurden jeweils die drei besten Blattln) nicht zu toppen. Er machte sich beim ersten Gemeindepokalschießen im neuen Schützenheim zur offiziellen Standeröffnung gleich selbst ein Geschenk in Form des Turniersiegs (siehe Info-Kasten).

Mit 149 Teilnehmern aus 13 Vereinen und Organisationen gab es zugleich die höchste Beteiligung seit Einführung des Gemeindepokalschießens. Deshalb war Schützenmeister Willi Lindhof auch die Freude ins Gesicht geschrieben, als er die mit Spannung erwartete Preisverleihung vornahm. Sein Dank galt der Gemeinde für die Bereitstellung des Gebäudes und allen, die bei der Einrichtung des neuen Schützenheims kräftig mit angepackt bzw. finanziell mit unterstützt haben.

Etliche neue Mitglieder

Dank sagte er auch dem Schirmherrn Bürgermeister Georg Köppl und allen Pokal- und Geldspendern des Gemeindepokalschießens sowie der Crew des Schützenvereins, die für einen reibungslosen Ablauf sorgte. Bürgermeister Georg Köppl gratulierte dem Schützenverein zu seiner neuen Unterkunft, die für neuen Schwung sorge. So können sich die Schützen bereits über etliche Neumitglieder freuen, und die nunmehr dienstags und freitags stattfindenden Übungsschießen kommen vor allem auch bei der Jugend gut an. Auch der Teilnehmerrekord beim Gemeindepokalschießen passe in dieses Bild.

Zur Eröffnung hatte Schützenmeister Willi Lindhof eine Standeröffnungsscheibe gespendet, die sich Walter Tischler mit einem 148,5-Teiler sicherte. Auf den Plätzen folgten Ludwig Zenger und Jessica Friedrich. Bürgerkönig darf sich Alois Prey nennen, der einen 36-Teiler vorgab; dahinter folgten Johann Köppl und Thomas Beer. Mit einem 127-Teiler ging der Wanderpokal an Claudia Weinfurtner vor Michael Haimerl und Reinhard Bauer. Bei der Glücksscheibe lag mit 48 Punkten Alexander Birner ganz vorne. Auf den weiteren Plätzen folgen Thomas Deml und Christof Müller.

Mit 47 Ringen vorne

In der Disziplin Luftpistole hatte Oskar Baumann mit 47 Ringen das beste Ergebnis; Willi Lindhof und Günter Fulek lagen dicht dahinter. Erinnerungsplaketten gab es auch die drei besten Schützen des Turniers: Markus Schiesl (34-Teiler), Alois Prey (36) und Reinhard Bauer (42). Mit 26 Teilnehmern war die Feuerwehr Dürnersdorf am stärksten vertreten und darf sich über 20 Liter Bier freuen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.