SVA-Ball im Sportheim ein Faschingsmärchen
Wie Weltmeister

Langeweile kam beim Sportlerball nicht auf. Dafür sorgten Einlagen und Sketche. Bild: tja
Lokales
Altendorf
30.01.2015
3
0
"Faschingsmärchen - feiern wie die Weltmeister": Das Motto des diesjährigen Sportlerballs, der erstmals im Sportheim über die Bühne ging, war zugleich Programm. Das Sportheim war voll, ebenso die Bar und die Stimmung bestens.

Dazu trug allein schon die faschingsmäßige Dekoration bei, mit der sich die Organisatoren und freiwilligen Helfer viel Mühe gegeben hatten. Originalgroße Fußballer, die Fahnen aller an der Weltmeisterschaft teilnehmenden Mannschaften und viele bunte Lichter sorgten für ein ganz besonderes Ambiente.

Gerammelt voll war auch die Tanzfläche - immerhin hatte der SVA gleich zwei Bands verpflichtet. Bei "Golden dance" lockten altbekannte Ohrwürmer und Schlagermelodien vor allem die Paare auf das Parkett. Bei den "Guiterrorists" wurde vornehmlich von der Jugend abgetwistet und abgefeiert.

Langeweile kam jedenfalls nicht auf. Dafür sorgten die Mädels von "Project 4" mit ihren fetzigen Tanzeinlagen. Zur Unterhaltung trug auch die SVA-Fußballabteilung bei. Im Sketch ging es um eine "unwissende" Oma (hervorragend gespielt von Julia Ippisch), die von ihrer Enkelin (Alina Müller) über die Fußball-WM "aufgeklärt" wurde. Bleibt als Fazit: Premiere geglückt - ein echtes Faschingsmärchen!

Als nächstes wartet am 14. März das Starkbierfest im Sportheim. Für die musikalische Unterhaltung sorgen "Die Allerscheynst'n"; Höhepunkt wird wieder die Fastenpredigt von "Bruder Barnabas". Karten gibt es ab sofort im Gasthaus Sorgenfrei für fünf Euro.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.