Vortrag beim Frauenfrühstück: Nicht so viel denken!
"Raus aus dem Gedankenkarussell"

Ortsbäuerin Christa Träger (rechts) dankte der Familientherapeutin Angelika Kasseckert für ihren Vortrag. Bild: hfz
Lokales
Altendorf
17.11.2015
4
0
Der Andrang war groß beim BBV-Landfrauenfrühstück im Feuerwehrhaus. Ortsbäuerin Christa Träger begrüßte 55 Frauen zum Büfett und vor allem zum Vortrag mit Familientherapeutin Angelika Kasseckert aus Mantel. "Raus aus dem Gedankenkarussell" hatte sie ihr Referat überschrieben.

Im Mittelpunkt stand dabei der Begriff des Grübelns: dies sei nicht nachdenken, sondern sich im Kreis drehen. Wichtig sei ein gesunder Selbstwert, um der Grübelfalle zu entkommen. "Es bringt mich auch nicht weiter, ist Unsinn und kann in eine Depression führen." Frauen sollen sich fragen, ob sie ein hohes Anspruchsdenken an sich selbst haben und Perfektionismus in Familie und Beruf anstreben.

Man sollte auf sich und sein Gefühl hören, um so die richtigen Entscheidungen zu treffen. Ein Weg aus der Grübelfalle könnte sein, die Gedanken aufzuschreiben, eine Gedankenpause einzulegen, die Gedanken vom Negativen ins Positive zu lenken. Die Frauen sollen ihre Sorgen delegieren und nach oben abgeben. Die Rednerin empfahl, Gedanken ziehen zu lassen und das Leben zu leben. Träger dankte mit einem Geschenk und gab das Winterprogramm bekannt.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.