Gemeinde erfüllt Wünsche

Politik
Altendorf
02.05.2016
32
0

Für das Baugebiet "Markfelder" wurde von der Gemeinde eine Änderung des Bebauungsplans beschlossen. Bis jetzt sind in dem neuen Siedlungsgebiet nur Wohnhäuser in der Bauform E+D zugelassen. Wegen verstärkter Nachfrage sollen dort nun auch bald Häuser nach dem neuen, modernen Baustil E+1 oder mit Walmdach gebaut werden können.

Die Gestaltungswünsche für das Bauen haben sich seit geraumer Zeit auch auf dem Land geändert. So wurden im Herbst letzten Jahres von drei Interessenten für die Markfeldersiedlung Bauanträge nach dem Baustil E+1 eingereicht. Die Behörde verlangte von der Kommune jedoch eine Änderung des Bebauungsplanes, um die Baupläne genehmigen zu können.

Der Gemeinderat vertrat hierzu die einhellige Meinung, den Wünschen der Bauinteressenten auf jeden Fall nachzukommen und die Vorgaben entsprechend anzupassen und zu erweitern. Der Einleitungsbeschluss fiel demgemäß einstimmig aus.

Nach der frühzeitigen Beteiligung gingen von mehreren Anwohnern Einwände zur geplanten Änderung des Bebauungsplans ein. Bei einem Erörterungstermin wurde daraufhin mit den Einwendern, den Bauwilligen und dem Architekten Johannes Schießl nach Alternativen gesucht. Die Umgestaltungen wurden bei der Verwaltung in den Plan eingearbeitet und vom Gemeinderat gebilligt. Der neue Bebauungsplanentwurf wurde öffentlich zur Einsichtnahme aufgelegt.

Abwägung der Einwände


Seitens der Öffentlichkeit wurden bei der zweiten öffentlichen Auslegung vier Einwände abgegeben. Diese wurden bei der jüngsten Gemeinderatsitzung behandelt. Bürgermeister Georg Köppl und zwei Mitglieder des Gemeinderates wirkten wegen persönlicher Beteiligung bei der Beratung nicht mit.

Zweiter Bürgermeister Markus Schiesl wies darauf hin, dass jeder Einwand separat behandelt wird. Bei der Abwägung wurden jedoch die in den jeweiligen Einwänden angeführten Begründungen mit 5:1-Stimmen abgelehnt.

Zusammenfassend stellte Schiesl fest, dass die Gemeinde die ihr zustehende Planungshoheit und damit das Planungsrecht nicht missbräuchlich oder ermessensfehlerhaft ausgeübt hat. Die Änderung des Bebauungsplans wurde vom Gemeinderat als Satzung beschlossen, wird bekannt gegeben und ist damit rechtskräftig.

Für Brückensanierungen


Bürgermeister Köppl informierte den Gemeinderat, dass in nächster Zeit die Sanierung einiger gemeindlicher Brücken ansteht. Hierzu wird das Ingenieurbüro Knijenburg bei der nächsten Gemeinderatsitzung am 12. Mai die Ergebnisse der Brückenprüfungen vorstellen. Bei dieser Sitzung werden auch die fünf neuen Feldgeschworenen vorgestellt und vereidigt.

Dem Bauantrag von Veronika Braun und Florian Maierhofer auf Abbruch bestehender landwirtschaftlicher Gebäude und Neubau eines Einfamilienhauses mit Einliegerwohnung in Murglhof wurde schließlich das gemeindliche Einvernehmen erteilt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Baugebiete (12)Gemeinderat Altendorf (14)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.