Zu große Schäden
Brücken-Sanierung nötig

Kappen, Fahrbahnrand und Fugen der Schwarzachbrücke in Willhof sind von starkem Bewuchs gezeichnet. Hier dringen die Wurzeln und die Feuchtigkeit in den Beton ein. Damit sich die Schäden nicht weiter ausbreiten, sollte auch die Fahrbahn abgefräst und ein neuer Belag aufgebracht werden. Bild: haa
Politik
Altendorf
31.05.2016
28
0

Die Brücken der Gemeinde werden regelmäßig genau untersucht. Bei der Hauptprüfung traten an den Flussübergängen einige Mängel zutage. Besonders an der Schwarzachbrücke in Willhof wurden bedeutende Schäden festgestellt. Die Folge: Das 40 Jahre alte Bauwerk muss saniert werden.

Die Überprüfung der Brücken erfolgte durch die Ingenieurgemeinschaft Knijnenburg & Kuthan aus Wundsiedel, informierte Bürgermeister Georg Köppl bei der Gemeinderatsitzung. Er wies aber gleich eingangs darauf hin, dass die lokalisierten Mankos keinerlei Einfluss auf die Stand- oder Verkehrssicherheit der Bauwerke haben und auch keine Gefahren bestehen.

Ingenieur Knijenburg erläuterte den Prüfbericht für die Brücke in Willhof, die nach der Plattenbalkenversion erstellt ist, und 1977 gebaut wurde. Hier seien altersbedingte Schäden an den Fertigteilbalken und den Kragarmen aufgetreten, die jedoch auf die zum Zeitpunkt der Errichtung geltenden Normen, als "normal" zu bezeichnen seien.

Zahlreiche Mängel


Besonders gravierend sei nach heutigem Stand die viel zu geringe karbonatisierte Betondeckung bei den Bewehrungen. Diese lägen teilweise schon frei und hätten deshalb bereits Rost angesetzt, schilderte der Ingenieur. Dadurch könnten Folgeschäden entstehen. Kappen, Fahrbahnrand und Fugen seien darüberhinaus bereits stark bewachsen. Hier dringen die Wurzeln und die Feuchtigkeit in den Beton ein. Weiter stellten die Experten auch an den Auflagebänken und den Lagern Mängel fest.

Knijenburg empfahl daher eine Grundsanierung. Sie sollte seiner Ansicht nach möglichst zeitnah erfolgen, damit die Schäden nicht noch größer werden. Dabei sollte auch die Fahrbahn abgefräst und ein neuer Belag aufgebracht werden. Außerdem wäre es sinnvoll, elastische Fahrbahnübergänge einzubauen. Auch das Geländer sei schadhaft und entspreche nicht mehr den geltenden Richtlinien. Eine Erneuerung wäre angebracht. Die geschätzten Sanierungskosten belaufen sich auf 124 000 Euro. Die 1992 in Altendorf gebaute Brücke weise hingegen nur kleinere Mängel auf, da hier vor einigen Jahren schon Sanierungen erfolgten. Es wurden Fugenrisse im Mauerwerk und beim Plattenbelag, Absenkungen im Kappen-und Fugenbereich sowie Rost an den Geländerpfosten ermittelt. Die Arbeiten könnten teilweise vom Bauhof ausgeführt werden. Knijenburg empfahl auch hier den Einbau von elastischen Übergängen.

Auch die Murachbrücken in Oberkonhof, Siegelsdorf und Fronhof wurden der Überprüfung unterzogen. Da die Übergänge in Oberkonhof und in Siegelsdorf sehr schmal sind und die Tragfähigkeit zu gering ist, wäre hier ein Ersatzneubau der Sanierung vorzuziehen, stellte Knijenburg fest.

Die Zeit drängt


Bürgermeister Köppl gab zu verstehen, dass die Sanierung der Brücke in Willhof die dringendste Maßnahme sei. Daher müsse in absehbarer Zeit eine Grundsanierung erfolgen, damit die Schäden nicht noch größer werden und das Bauwerk erhalten werden kann. Der Gemeinderat wird in einer der nächsten Sitzungen beraten, wie und in welchem Zeitrahmen die Arbeiten ablaufen sollen. Auch die Finanzierung muss sichergestellt sein und im Haushalt entsprechend eingeplant werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.