Breitbandausbau in Altendorf
Höherer Fördersatz

Vermischtes
Altendorf
07.01.2016
21
0

Wie geht es in Sachen Breitbandausbau weiter? Bürgermeister Georg Köppl gab in der Gemeinderatssitzung einen Sachstandsbericht. Das Markterkundungsverfahren ist abgeschlossen. Nach der Planung und der Vorbereitung des Auswahlverfahrens wird ausgeschrieben. Dabei wird besonders Wert auf ausnahmslose Verlegung der Kabel in unterirdischer Bauweise gelegt. Bis Mitte Februar werden die Angebote von den verschiedenen Anbietern erwartet. Danach erfolgt die Vergabe. Der Förderantrag kann gestellt werden. Nach den neuen Konditionen bekommt die Gemeinde nun einen Fördersatz von 90 Prozent, bisher waren es nur 80 Prozent. Mit Beginn der Bauarbeiten ist heuer zu rechnen.

Der Wasserrechtsbescheid für das Klärwerk in Altendorf läuft aus. Um die von der Behörde geforderten Richtlinien, die erneut angehoben wurden, einhalten zu können, sind an der Anlage Nachrüstungen erforderlich. Das Ingenieurbüro UTE aus Regensburg hat eine Sanierungsplanung erstellt. In den Ingenieurleistungen ist auch das Anfertigen der Unterlagen für den Antrag auf Erteilung einer neuen wasserrechtlichen Genehmigung enthalten. Der Bescheid gilt dann wieder 20 Jahre.

Das Architekturbüro Blank hat für die Flurneuordnung Fronhof und Siegeldorf in den letzten Wochen die Struktur- und Nutzungskartierung erstellt, gab Köppl bekannt. Die Daten werden jetzt in die Planungen eingearbeitet und bei der nächsten Arbeitskreissitzung vorgestellt.

Bei der Gemeinde wurde die Anbringung eines Verkehrsspiegels bei der Straßeneinmündung am Friedhof in Altendorf und bei der Abzweigung zum Anwesen Giedl in Trossau beantragt. Bei einer Verkehrsschau mit der Polizei wurden beide Anträge abgelehnt. Begründung: Die vorhandenen Sichtdreiecke seien ausreichend.
Weitere Beiträge zu den Themen: Zeitplan (11)Breitbandausbau (125)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.