Erstkommunion
"Eine Liebe, die sich gewaschen hat"

Vermischtes
Altendorf
04.04.2016
23
0
"Eine Liebe, die sich gewaschen hat" - unter diesem Motto haben sich sechs Mädchen und sechs Buben auf die Erstkommunion vorbereitet. Am Weißen Sonntag war dann der große Tag für die Kommunionkinder gekommen. Im festlichen Zug wurden sie von Pfarrer Johann Wutz, Ministranten und Eltern in die Pfarrkirche geleitet. Schon das Eingangslied der Gruppe "Nur Mut" leitete auf das Thema "Eine Liebe, die sich gewaschen hat" hin, das an die Fußwaschung Jesu an den zwölf Jüngern anknüpft. "Kommunion heißt Gemeinschaft mit Jesus und von Menschen untereinander", betonte Pfarrer Wutz in seiner Festpredigt und erinnerte an die Einsetzung der Eucharistie beim letzten Abendmahl. Der Geistliche rief die Begegnung der Jünger mit dem Auferstandenen in Erinnerung. Jesus habe nicht über die Zweifler geschimpft. Durch das Berühren habe er stattdessen den Glauben angeregt und wie von den Jüngern lasse sich Jesus auch von den Kommunionkindern in der Eucharistie berühren. Nach der Erneuerung des Taufversprechens und den Fürbitten - von Kindern und Eltern vorgetragen - brachten die Erstkommunikanten in einer Prozession die Gaben zum Altar. Schließlich durften Lena Scheck, Antonia Bauer, Cedric Hauser, Mattea Storch, Andreas Salzl, Elias Giedl, Marie-Sophie Kiener, Kiara Reber, Bastian Scharf, Kristin Bösl, Lukas Zapf und Thomas Köppl aus der Hand von Pfarrer Wutz das erste Mal die heilige Kommunion empfangen. Mit einer festlichen Dankandacht am Nachmittag endete der für die gesamte Pfarrgemeinde denkwürdige Tag.
Weitere Beiträge zu den Themen: Erstkommunion (132)Pfarrer Johann Wutz (3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.