Feuerwehr Riggau blickt zurück
Fleißige Feuerwehr

Sophia Glaser (vorne links) und Lea Koller (vorne rechts) wurden in die Feuerwehrjugend aufgenommen, Franziska Käs (Mitte) legte die Prüfungen zur Bayerischen Jugendleistungsspange ab. Darüber freuten sich (hinten von links) Jugendwart Stefan Plößner, Kommandant Konrad Neuser, "Ausscheider" Hans Fütterer und Vorsitzender Albert Panzer. Bild: is
Vermischtes
Altendorf
03.03.2016
31
0

Die Riggauer Feuerwehr hat ein arbeits- und abwechslungsreiches Jahr hinter sich. 23 Einsätze verzeichnete Kommandant Konrad Neuser, bei denen ein schwerer Verkehrsunfall wohl der gravierendste war.

Riggau/Altendorf. Am 30. August war es auf der Straße zwischen Altendorf und Wollau zu einem folgenschweren Unfall gekommen, bei dem neben der Wehr auch das Rote Kreuz sehr gefordert war. Weiter erinnerte Neuser an mehrere Einsätze nach Sturmschäden, an einen Brand in Hammerles und an die Beseitigung mehrerer Ölspuren.

Erfreut zeigte sich der Kommandant über die Teilnahme an den monatlichen Übungen und Unterrichten. Im Durchschnitt war immer mehr als ein Dutzend Aktiver dabei. Dankesworte richtete er an die Wehrmänner Toni Neumann, Christian Plößner, Stefan Plößner und Reinhard Bayer, die an verschiedenen Lehrgängen erfolgreich teilgenommen hatten.

Außerdem erinnerte Neuser an den Sanitätskurs im Feuerwehrhaus in Altendorf, den sechs Feuerwehrdienstleistende besucht hatten. Erfreut zeigte er sich, dass nun endlich die Probleme mit den Sirenen in den einzelnen Ortschaften der Wehr gelöst werden konnten.

Zum Abschluss seiner Ausführungen verabschiedete der Kommandant Hans Fütterer nach jahrzehntelanger aktiver Dienstzeit in den "Feuerwehrruhestand". Auch Vorsitzender Albert Panzer zog zufrieden Bilanz über das vergangene Jahr. Er freute sich zunächst über den Besuch von Kreisbrandinspektor Georg Tafelmeyer, Pressaths drittem Bürgermeister Wolfgang Graser und verschiedenen Stadträten.

Nach einer Gedenkminute für die verstorbenen Mitglieder erinnerte Panzer an sechs Vorstandssitzungen und an das mehr als erfolgreich verlaufene Gartenfest in Riggau. Dabei betonte er, dass sich der Wechsel der Veranstaltungsorte sehr bewährt habe. Für heuer ist das Fest in Eichelberg vorgesehen. Sehr zufrieden zeigte sich Panzer auch mit dem Verlauf des Zoiglfestes vom Herbste. Schriftführerin Tanja Biersack verlas das Protokoll der letztjährigen Zusammenkunft und Kassenverwalter Andreas Reindl legte eine genaue Übersicht der Einnahmen und Ausgaben des Jahres 2015 vor. Sowohl das Jugendkonto wie auch die Kasse des Feuerwehrvereins schrieben "schwarze" Zahlen. Die Kassenprüfer Hans Fütterer und Hans Reindl bestätigten die Angaben.

Jugendsprecher Stefan Plößner ist über den Zustand des Feuerwehrnachwuchses zufrieden. Lea Koller und Sophia Glaser wurden während der Versammlung neu ins Team aufgenommen. Franziska Käs hat im vergangenen Jahr die Prüfungen für die Bayerische Jugendleistungsspange mit Erfolg abgelegt. Dankesworte richtete Plößner an die Feuerwehr Dießfurt, bei denen die Jugendlichen mit ausgebildet werden.

Bürgermeister Wolfgang Graser freute sich, dass die Feuerwehr sehr viel zum guten Zusammenhalt in den einzelnen Ortschaften beiträgt. Kreisbrandinspektor Georg Tafelmeyer bezeichnete die Riggauer Wehr als eine "gute Wehr", auf die man sich immer verlassen kann. Kurz ging er auf die Einführung des Digitalfunks bei der Feuerwehr ein. Er bedauerte, dass die integrierte Leitstelle noch nicht fertig sei, wobei niemand sagen könne wie es letztendlich weiter geht.
Weitere Beiträge zu den Themen: Konrad Neuser (1)Franziska Käs (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.