Gemeinderat Altendorf
Kosmetik reicht nicht mehr

Bei der letzten Hauptprüfung der Brücken wurden besonders an der Schwarzachbrücke in Willhof bedeutende Schäden festgestellt. Die lokalisierten Mankos haben jedoch keinen Einfluss auf die Verkehrssicherheit der Brücke. Es besteht keinerlei Gefahr. Bilder: haa (2)
Vermischtes
Altendorf
07.11.2016
118
0
 
In sehr schlechtem Zustand ist die Gemeindestraße von Dürnersdorf in Richtung Enzelsberg.

Altendorf hat in den in Ausbau und Sanierung einiger Gemeindestraßen stark investiert. Heuer gab es eine kurze "Verschnaufpause" um Rücklagen aufzubauen. Diese Mittel sind nun für Bauprojekte, die in den nächsten Jahren verwirklicht werden sollen, vorgesehen.

Der Gemeinderat behandelte den Investitionsplan. In dem Vorschlag, der bis 2019 reicht, sind zahlreiche Baumaßnahmen enthalten, die zur Umsetzung anstehen. Einige Projekte werden, vor allem aus finanziellen Gründen, wahrscheinlich nach hinten verschoben werden müssen. Doch sind die wichtigsten Projekte erst einmal alle erfasst.

Die Gemeindestraße von Dürnersdorf in Richtung Enzelsberg ist wegen des schlechten Zustandes schon seit geraumer Zeit für den Durchgangsverkehr gesperrt. Die Straße ist 1500 Meter lang, wobei der Anteil der Gemeinde Altendorf 975 Meter beträgt und der Nachbargemeinde Niedermurach der andere Teil gehört. Bei den Überprüfungen durch das Ingenieurbüro Weiß wurde festgestellt, dass auf der gesamten Strecke ein Vollausbau erforderlich ist. Für eine eventuell teilweise Oberbauverstärkung ist der Unterbau wesentlich zu schwach. Die Breite der Fahrbahn wird auf 4,50 Meter ausgelegt.

Das Teilstück der Gemeinde Altendorf wird 476 600 Euro kosten. Für den Bau gewährt der Freistaat Bayern eine Förderung von 242 500 Euro, so dass der Eigenanteil der Gemeinde 234 100 Euro beträgt. Bürgermeister Köppl wird jedoch versuchen, bei der Regierung eine bessere Förderung zu erwirken. Der Gemeinderat fasste den Baubeschluss, vorbehaltlich der Bereitstellung der Fördermittel. Der Termin für den Bau ist noch offen, soll wegen des schlechten Zustandes der Straße jedoch zeitnah erfolgen.

Brückensanierung


Bei der letzten Hauptprüfung der Brücken im Gemeindebereich wurden besonders an der Schwarzachbrücke in Willhof gravierende Schäden festgestellt. Wenngleich die Brücke auf den ersten Blick noch relativ gut aussieht, sind altersbedingte Schäden an den Fertigteilbalken und den Kragarmen aufgetreten. Das 40 Jahre alte Bauwerk muss daher dringend saniert werden. Die lokalisierten Mankos haben jedoch keinen Einfluss auf die Stand- oder Verkehrssicherheit der Brücke und es bestehen auch keinerlei Gefahren. Die momentan geschätzten Kosten belaufen sich auf 124 000 Euro. Bürgermeister Georg Köppl gab zu verstehen, dass die Sanierung der Brücke möglichst kurzfristig erfolgen muss, damit sich die Schäden nicht noch weiter vergrößern.

Für die Umgestaltung des Ortskerns in Altendorf sind für 2018 und 2019 je 200 000 Euro im Investitionsplan veranschlagt. Hierfür erhält die Gemeinde pro Jahr Landes- und Bundesmittel in Höhe von jeweils 55 000 Euro. Allerdings fehlen hier noch die Detailplanungen. Außerdem ist für Oberkonhof noch die Erneuerung der Murachbrücke mit einer anschließenden Wegebaumaßnahme in Richtung Mantlarn für etwa 2018 angedacht. Die derzeitige Brücke ist für die heutigen landwirtschaftlichen Maschinen zu schmal und hat zu wenig Tragkraft.

Erst nächstes Jahr


Mit der Breitbanderschließung wollte die Telekom eigentlich heuer im Herbst beginnen. Durch die Hochkonjunktur in diesem Bereich, wird diese Maßnahme voraussichtlich erst im nächsten Jahr anlaufen. Die Fertigstellung ist für Sommer 2017 vorgesehen. 566 205 Euro wird die Aufrüstung des Leitungsnetzes kosten. Der Anteil der Gemeinde beträgt 56 620 Euro. Weiter sind noch einige kleinere Investitionen und Anschaffungen beabsichtigt. Der Gemeinderat bewilligte den Investitionsplan.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.