Großübung der Feuerwehren der Gemeinde Altendorf auf Straße bei Fronhof
Großübung der Feuerwehren der Gemeinde Altendorf

Die Feuerwehr Altendorf hat eiligst ihre Aggregate aufgebaut, mit dem Spreitzer die Fahrertüre aufgebrochen und den Verletzten befreit. Die Führungskräfte zollten allen beteiligten Wehrmännern großes Lob für ihren perfekten Einsatz. Bild: haa
Vermischtes
Altendorf
26.09.2016
36
0

Nach einem schönen Samstag freut sich nach getaner Arbeit Jeder auf einen gemütlichen Feierabend. Doch um 18.12 Uhr heulen die Sirenen im Gemeindegebiet Altendorf auf und rufen die Wehrmänner zum Einsatz. Eiligst hasten sie in ihre Feuerwehrhäuser und nehmen hier den Funkspruch "Verkehrsunfall mit verletzten Personen auf einer Straße bei Fronhof" entgegen.

In wenigen Minuten ist die Ortsfeuerwehr am "Unfallort" eingetroffen. Ein Auto ist von der Straße abgekommen und gegen einen Baum gefahren. Der Fahrer ist eingeklemmt und kann sich nicht mehr selbst befreien. Sein Beifahrer ist, vermutlich unter Schock, ausgestiegen und anscheinend in den nahen Wald gelaufen. Die Wehrmänner haben bereits die Unfallstelle abgesichert und den leicht verletzen Fahrer betreut.

In der Zwischenzeit treffen auch die benachbarten Wehren aus Altendorf, Dürnersdorf und Willhof ein. Rasch hat die Feuerwehr Altendorf ihre Aggregate aufgebaut, bricht mit dem Spreitzer die Fahrertüre auf und kann den Verletzten befreien und versorgen. Die Feuerwehr Dürnersdorf wurde mit der Suche nach dem Beifahrer beauftragt. Nach durchstöbern des Waldstückes finden sie schließlich den Gesuchten, leicht unterkühlt, auf dem Boden liegen. Er wird in Decken eingehüllt und mit einer Trage zum Fahrzeug gebracht.

Wenn auch sofort erkannt wurde, dass der Unfall fingiert ist, gehen die Wehrmänner mit gleichem Elan und Eifer an ihren erhaltenen Auftrag, als sei es ein Ernstfall. Bei der abschließenden Manöverkritik bescheinigte Gruppenführer Gerhard Armer, Kreisbrandmeister Josef Lingl und Bürgermeister Georg Köppl den beteiligen Wehren eine gute Zusammenarbeit. Sie zollten den über 40 Wehrmännern großes Lob für ihren perfekten Einsatz. Es sei erfreulich, dass besonders viele Nachwuchskräfte mit dabei waren.

Die Übung habe wieder einmal bewiesen, wie wichtig die Zusammenarbeit der Feuerwehren im Ernstfall sei. Aber auch die Notwendigkeit der örtlichen Feuerwehren, die doch in relativ kurzer vor Ort sind, wurde hier erneut bestätigt. Abschließend gab es für alle Übungsteilnehmer im Feuerwehrhaus in Fronhof eine kräftige Brotzeit.
Weitere Beiträge zu den Themen: Feuerwehr (1115)Großübung (10)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.