Jagdpacht wird nur auf Antrag überwiesen
Heuer Auszahlung

Vermischtes
Altendorf
19.03.2016
39
0

Der Jagdpacht wird heuer wieder für zwei Jahre ausbezahlt. Pro Hektar und Jahr gibt es 3,50 Euro, für zwei Jahre also sieben Euro. Die Auszahlung erfolgt mit vorbereiteten Auszahlungsbelegen (diese liegen bei der Raiffeisenbank, beim Jagdvorsteher, beim Kassier und bei der Gemeinde auf) nur auf Antrag in der Zeit von Anfang April bis Ende Juni.

Das beschlossen die Jagdgenossen in ihrer jüngsten Jahreshauptversammlung. Weiterhin wurde festgelegt, dass aus der Jagdkasse 500 Euro für Schotter zum Herrichten des Schirmberg-Weges verwendet werden. Kassier Hermann Haas zeigte in seinem Bericht auf, dass zum Bestand im vergangenen Jahr 1500 Euro an Einnahmen aus dem Jagdpacht hinzukamen; demgegenüber stehen Ausgaben in Höhe von insgesamt 590 Euro (BBV-Mitgliedschaft, Kosten für Mulchen und Wegebau).

Der von Jagdvorsteher Johann Braun vorgelegte Haushaltsplan wurde von der Versammlung ebenfalls einstimmig gebilligt. Er verwies unter anderem auf eine Waldbegehung mit Förster Fritz Reichert, bei dem es um das neue Verbissgutachten ging. Auf diesem basiert dann der neue Abschussplan 2016 bis 2009. Für das Jagdrevier Altendorf ergaben sich beim Verbiss keine großen Äderungen. Der Abschussplan kann deshalb beibehalten werden; dieser sieht im Geltungszeitraum wieder den Abschuss von 54 Stück Rehwild vor. Die Jagdgenossen billigten den Plan ebenfalls einstimmig.

"Große Probleme gab es nicht", stellte Markus Schiesl für die Jagdpächter fest. Er appellierte jedoch, Hunde nicht allein und frei herumlaufen zu lassen. Das Motor-Cross-Fahren im Wald habe sich wieder gelegt. Im Zug des Ferienprogramms werden die Jäger heuer wieder einen Jagd-Tag in der Natur anbieten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Jagdgenossenschaft (76)Jahresversammlung (37)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.