Jahresbilanz der Feuerwehr Willhof kann sich sehen lassen
Das Dorfleben mitgeprägt

Diese Feuerwehrleute wurden für langjährigen aktiven Dienst geehrt. Reinhold Dirschwigl und Werner Forster (von links) erhielten zudem das silberne Ehrenkreuz. Dazu gratulierten (hinten von rechts) Bürgermeister Georg Köppl, Kommandant Jürgen Schwarz, Kreisbrandrat Robert Heinfling und Kreisbrandmeister Josef Lingl. Bild: kö
Vermischtes
Altendorf
30.01.2016
129
0

"Bei der Feuerwehr Willhof ist alles wunderbar in Ordnung": Nicht nur viele Komplimente gab es für die auf 89 Mitglieder angewachsene Wehr. 54 Feuerwehrleute wurden für ihren aktiven Dienst und langjährige Vereinstreue ausgezeichnet.

-Willhof. Das Feuerwehrhaus hätte diesmal bei weitem nicht alle Teilnehmer fassen können. Und auch in der Fischerhütte musste man eng zusammenrücken, als die Verantwortlichen Bilanz über das abgelaufene Vereinsjahr zogen. Darüber hinaus stand die Jahreshauptversammlung ganz im Zeichen von Ehrungen. Dass es dazu auch die oberste Feuerwehrführung des Landkreises mit Kreisbrandrat Robert Heinfling an der Spitze, der zuständige Kreisbrandmeister Josef Lingl und Bürgermeister Georg Köppl als Verpflichtung ansahen, persönlich Dank zu sagen, freute Vorstand Peter Bauer ganz besonders.

Er berichtete nach dem Totengedenken, dass durch zwei Neuaufnahmen der Mitgliederstand auf 89 angewachsen ist und sieben Nachwuchskräfte in der Jugendfeuerwehr auf eine gute Zukunft hoffen lassen. Der Besuch der kirchlichen und weltlichen Feste innerhalb der Gemeinde und bei benachbarten Vereinen war wieder eine Selbstverständlichkeit. Die Palette reichte von Christbaumversteigerungen über Feuerwehrfeste bis hin zum Gemeindepokalschießen. Einen festen Platz im Terminkalender nehmen das eigene Johannisfeuer, der Pils-Stand an der Jakobi-Kirwa, das "Floriansfest" mit der Feuerwehr Schwarzach und die Weihnachtsfeier ein. Eine besondere Herausforderung war der Einbau einer neuen Küche ins Feuerwehrhaus. Hier dankte Peter Bauer der Gemeinde und den Kirwaburschen für die finanzielle Unterstützung, besonders Bernhard Bauer für die fachgerechte Arbeit sowie allen Helfern und Gönnern.

Mit 41 Aktiven - darunter drei Frauen und vier Anwärtern - sei die Feuerwehr Willhof recht gut aufgestellt, so Kommandant Jürgen Schwarz. Zu den Einsätzen gehörte die Beseitigung einer Ölspur, ein Hornissen-Alarm, ein Flächenbrand sowie Verkehrsabsicherungen bei Kirwa und Flurumgang.

Aktionswoche organisiert


Bei den elf Übungen und Schulungen reichten die Themen von "Kettensäge" bis "Fahrzeugkunde". Die gemeindliche Aktionswoche wurde 2015 von der Feuerwehr Willhof organisiert; hinzu kamen der Florianstag, Schulungen zum Digitalfunk, Hydrantenspülung und das Brennholz schneiden. Vier Jugendliche legten den Wissenstest ab. Für heuer ist ein Leistungsabzeichen "Wasser" geplant. Wie schon der Vorstand dankte auch der Kommandant der Gemeinde für die finanzielle Unterstützung bei der Ausrüstung und das gute Miteinander.

Dass der Pils-Stand bei der Kirwa eine wichtige Einnahmequelle ist und sich der Kassenstand trotz der Investitionen in die neue Küche nur unwesentlich verringert hat, zeigte Kassier Thomas Haimerl auf. Neben der Beteiligung an den Veranstaltungen innerhalb der Gemeinde ist für heuer die Johannisfeier, das "Floriansfest" sowie die Teilnahme an den Jubiläumsfeierlichkeiten der Feuerwehr Schwarzenfeld und der Landjugendgruppen Dieterskirchen und Stulln geplant.

Bürgermeister Georg Köppl dankte für den ehrenamtlichen, freiwilligen und unentgeltlichen Einsatz das ganze Jahr über sowie die Mitgestaltung des dörflichen Lebens. Erfreut zeigte er sich über die erfolgreiche Jugendarbeit und er dankte auch den Jugendlichen, die sich für die Feuerwehr begeistern lassen.

Lob für Jugendarbeit


"Bei der Feuerwehr Willhof ist alles wunderbar in Ordnung, Aktive und der Verein arbeiten gut zusammen", stellte Kreisbrandrat Robert Heinfling fest. Für ihn zähle nicht die Anzahl der Einsätze, sondern dass alle zusammenhelfen und die Einsätze sauber und fachlich richtig abgewickelt werden. "Respekt, wenn sich Jugendliche für die Feuerwehr interessieren", lobte der Kreisbrandrat die gute Jugendarbeit und stellte Details zur Umstellung auf den Digitalfunk vor.

Staatliche EhrungenFür 25-jährigen und 40-jährigen aktiven Dienst wurden 18 Feuerwehrkameraden ausgezeichnet. 25 Jahre: Bernhard Bauer; Max Beer; Thomas Bösl; Michael Haimerl; Alois Landgraf; Georg Spießl; Johann Wendl; Manfred Wendl. 40 Jahre: Robert Bäuml sen.; Ernst Baumann; Johann Dirschwigl; Reinhold Dirschwigl; Albert Forster; Gerhard Forster; Werner Forster sen.; Manfred Schmidt; Egon Wittmann; Johann Ziereis. Für ihre besonderen Verdienste um die Feuerwehr Willhof erhielten Reinhold Dirschwigl und Werner Forster das Ehrenkreuz in Silber des Kreisfeuerwehrverbandes. (kö)
Weitere Beiträge zu den Themen: Jahresbilanz (78)Feuerwehr Willhof (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.