Neue Spitze für die Genossen

Die Fischereigenossenschaft Schwarzach hat gewählt. Im Bild die Vorstandschaft mit dem neuen Vorsitzenden Rudi Deml (Vierter von links) und seinem Stellvertreter Martin Schmidt (rechts daneben). Bild: hür
Vermischtes
Altendorf
28.06.2016
32
0

Die Fischereigenossenschaft Schwarzach ist unter neuer Führung. Im Gasthaus Schiesl in Altendorf wurden in einer ordentlichen Mitgliederversammlung die entsprechenden Positionen besetzt.

Als neuer Vorsitzender wurde einstimmig Rudi Deml vom Fischereiverein Neunburg vorm Wald gewählt, der somit Rudi Hubatsch ablöst, der aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr das Amt antreten konnte. 2. Vorsitzender wurde Martin Schmidt vom Angelverein Willhof, der somit die frühere Position des neugewählten Vorsitzenden Deml übernimmt.

Für den scheidenden Geschäftsführer Reiner Wolfrath, der seit 39 Jahren in der Genossenschaft aktiv war, bestellte das Landratsamt Schwandorf mit Christian Guder einen Verwaltungsbeamten zum neuen Geschäftsführer der öffentlichen Fischereigenossenschaft Schwarzach.

Die nun ins 40. Jahr gehende Fischereigenossenschaft wählte zudem mit Hans-Jürgen Möller und Hans Desing zwei Kassenprüfer und mit Karl Held, Reinhold Ott und Alois Vecker (Schwarzach), Bernhard Decker (Ascha) und Josef Fuchs (Murach) fünf Beisitzer. Einen interessanten Beitrag lieferte der Fachberater Fischerei Dr. Thomas Ring aus Regensburg, der auf die Problematik des zunehmenden Schadens durch den Fischotter hinwies, der bereits im Bereich der Schwarzach erhebliche Schäden anrichtete. Darüber hinaus wurden im Bereich Teublitz Bestände der Chinesischen Schläfergrundel in den Gewässern festgestellt, die ebenfalls eine Gefahr für die einheimischen Fischbestände darstellen würden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.