Pfarreiengemeinschaft Altendorf-Gleiritsch-Weidenthal bietet Reise nach Israel an
Gläubige Oberpfälzer auf den Spuren Jesu

In der Oberpfalz ist es im März noch kalt, in Israel bereits angenehm warm und sonnig. Das erlebte die Pilgergruppe aus der Pfarreiengemeinschaft Altendorf-Gleiritsch-Weidenthal bei ihrem mehrtägigen Aufenthalt. Bild: hfz
Vermischtes
Altendorf
02.04.2016
44
0

Altendorf/Guteneck. Die Pfarreiengemeinschaft Altendorf-Gleiritsch-Weidenthal unternahm in der Fastenzeit eine von Pfarrer Johann Wutz angeregte Pilgerreise nach Israel. Im Mittelpunkt der Pilgerreise stand der Lebensweg Jesu. So war auch das erste Ziel die Stadt Tiberias am See Genezareth in Galiläa. Ein Höhepunkt der Reise ist für viele Pilgergruppen der Besuch der Geburtskirche und das Beten am Geburtsstern in Bethlehem im Westjordanland. Das galt auch für die Gläubigen aus Altendorf und Guteneck.

In den Tagen zuvor waren sie auf den Spuren von Jesus am See Genezareth unterwegs und erkundeten in der nicht weit entfernt liegenden Stadt Nazareth die Stätten Marias und Josefs. Bemerkenswert für christliche Pilger sind die Ruinen der Synagoge von Kafarnaum und der Berg der Seligpreisungen. Von hat man einen eindrucksvollen Blick auf den See Genezareth. Zu den großen Momenten auf dieser Tour zählte der Besuch der Taufstelle Jesu im Jordan. In einer spontanen Andacht erneuerte Pfarrer Wutz das Taufversprechen der Pilger und besprengte sie mit Jordanwasser. Zu den Zielen der Fahrt gehörte auch das Tote Meer mit seinem extrem salzhaltigen Wasser, in dem man nicht untergehen kann. So ist das Baden dort ein ungewöhnliches Erlebnis.

Bei der Fahrt nach Jerusalem wurde die Landschaft karg und steinig, wechselte in wüstenähnliches Aussehen. Jerusalem ist eine ganz besondere Stadt, geprägt von Religion, Geschichte und Neuzeit. In dieser Stadt standen die Spuren der Leidensgeschichte und der Auferstehung im Mittelpunkt. Die Stichworte hier: Via Dolorosa mit dem Kreuzweg Jesu, die Grabeskirche, aber auch die Klagemauer. Ein ausführlicher Reisebericht steht auf der Pfarrei-Homepage www.kirche-altendorf-gleiritsch-wei-denthal.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.