Schützenverein zieht beeinduckende Jahresbilanz
Mit der Jugend in eine gute Zukunft

Vermischtes
Altendorf
16.01.2016
15
0

Der Schützenverein ist auf dem besten Weg, zu altem Glanz aufzublühen. Beflügelt durch das neue Schützenheim und durch intensive Vereinsarbeit ist die Mitgliederzahl auf 106 angewachsen. Vor allem die Jugend findet zunehmend Spaß am Schießsport.

Eine Jahreshauptversammlung, die soviel Zuspruch fand wie die heurige, muss man lange suchen. Nachdem zusätzliche Sitzgelegenheiten herangeschafft waren, platzte das Schützenheim fast aus allen Nähten, als Schützenmeister Willi Lindhof zur Jahresbilanz ansetzte, die ebenso beeindruckend wie erfreulich ist. Dass auch Gauschützenmeister Hans Dirrigl dem Verein die Ehre erwies, passt in das Bild. "Ich bin positiv überrascht, ihr seid zwar ein kleiner, aber ein sehr aktiver Verein mit einer guten Mischung aus jung und alt", stellte er fest und wünschte sich: "Macht's weiter so!"

Lindhof listete rund zwei Dutzend Veranstaltungen und Termine auf. Angefangen von Schützenmeistertagungen und runden Geburtstagen über die Beteiligung an weltlichen und kirchlichen Festen innerhalb und außerhalb der Gemeinde bis hin zur Königsproklamation. Höhepunkt war das Gemeindepokalschießen mit 141 Teilnehmern. Mit sieben Neuaufnahmen - aktuell 106 Mitglieder - wurde die Hunderter-Marke deutlich geknackt.

Fünf Mitglieder besitzen die für die Jugendbetreuung erforderliche Basislizenz, vier weitere sind beantragt. Angeschafft wurden Schießjacken, -handschuhe, ein Jugendgewehr, 52 Trainingsjacken (gesponsert von den Firmen Pirzer und Giedl), zehn Biergarnituren und eine Ecksitzgruppe. Über zwei Monate hinweg legten Mitglieder einen Parkplatz an und pflasterten den Eingang neu. Hier dankte der Schützenmeister der Gemeinde für die Übernahme der Materialkosten und Stefan Fellner für das Organisieren der Baumaschinen. Das Streichen der Fenster, der Biergarnituren und den Umbau der Herrentoilette hat sich der Verein für heuer vorgenommen.

Sportleiter Michael Haimerl verwies auf 79 Schützenabende mit 623 Schützen. Beim Rundenwettkampf wurden alle sieben gewonnen. Mit dem Luftgewehr erfolgte der Aufstieg in die Gauliga und bei der Luftpistole nimmt man Platz vier ein. Jugendleiter Alexander Birner freute sich über den Zuspruch bei den Nachwuchsschützen. An 76 Schießabenden waren 442 Teilnehmer anwesend.

Zusammen mit dem Gauschützenmeister ehrte Willi Lindhof Vereinsmeister und verdiente Mitglieder. Dass trotz verschiedener Ausgaben die Kasse aufgestockt werden konnte, machte Amanda Nießl in ihrem Bericht deutlich. Ehrenschützenmeister Günter Kipri freute sich über den guten Zusammenhalt, mit dem der Verein wieder auf Trab gekommen sei. "Es ist fast wieder so wie in den Glanzzeiten vor 40 Jahren", freute sich Bürgermeister Georg Köppl. Er dankte Lindhof und dem Vorstandsteam für die gute Arbeit. Er ermunterte vor allem die Jugend, dem Verein treu zu bleiben, dann sei ihm um eine gute Zukunft nicht bange. (Hintergrund)
Weitere Beiträge zu den Themen: Schützenverein (91)Jahresbilanz (78)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.