Wasserwirtschaftsamt (WWA) Weiden will Kormoran-Problem in den Griff bekommen
Dynamik besser für Flussfische

Die eingebauten Buhnen - im rechten Winkel angebrachte Steinbarrieren - verbessern die Strömungsstruktur. Diese Maßnahme kommt den Fischen zugute, die auf verschiedene Strömungsverhältnisse angewiesen sind. Bild: ohr
Wirtschaft
Altendorf
28.05.2015
7
0

Die Mitgliederversammlung der Fischereigenossenschaft Schwarzach verlief fast durchwegs in ruhigen Gewässern. Der Mitgliederstand blieb konstant. Das Wasserwirtschaftsamt Weiden renaturierte einen Gewässerabschnitt in der Stadt Neunburg. Aber der Kormoran bereitet noch Sorgen.

Laut Bericht des 2. Vorsitzenden Rudi Deml im Gasthaus Schiesl in Altendorf gehören der Genossenschaft 32 Fischereiberechtigte an: Schwarzach 16, Ascha 10 und Murach 6. Die Ausgabe von Erlaubnisscheinen für das Jahr 2014 erbrachte im Vergleich zum Vorjahr (in Klammer) in zwei Kategorien deutliche Verschiebungen. Jahreskarten 139 (128), 30er Karten 400 (298), Tageskarten 2480 (1608) und Wochenkarten 80 (112). Stichprobenweise kontrollierten die Fischereiaufseher 37 Angler. Die Beitragsabrechnung erfolgte zeitgerecht und für Besatzmaßnahmen wendeten die Mitglieder 16 000 Euro auf.

Schatzmeister Manfred Bäuerle stellte eine positive Bilanz vor, Revisor Hans Desing testierte eine korrekt geführte Finanzabwicklung und sein Antrag zur Entlastung der Vorstandschaft fand ein einhelliges Votum.

Das Wasserwirtschaftsamt (WWA) Weiden führte Maßnahmen zur Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie im Bereich des Stadtgebiets Neunburg durch, berichtete Stefan Schwarz von der Fachberatung für Fischerei des Bezirks Oberpfalz. Die beauftragte Firma errichtete in einem begradigten Flussabschnitt seitliche Sporne und Buhnen - im rechten Winkel angebrachte Steinbarrieren - zur Verbesserung der Strömungsdynamik. Diese Maßnahme komme auch Fischen zugute, die auf verschiedene Strömungsverhältnisse angewiesen sind. Ein eingesetzter Bagger schaffte in der Rötzerbachmündung tiefe Stellen als Verbindung zur Schwarzach. Diese Plätze dienen Fischen als Winterlager. Die Fachberatung für Fischerei erfasste im September 2014 den Fischbestand. Eine Überprüfung soll in zwei Jahren erfolgen, informierte Schwarz. Die Planung und Ausführung des Vorhabens oblag dem WWA Weiden und die Kosten in Höhe von 18 000 Euro trägt das Land Bayern. "Diese Maßnahme ist eine tolle Leistung", resümierte abschließend der Fachberater für Fischerei im Bezirk Oberpfalz.

Problem Kormoran

Der Vorsitzende des Fischereiverbandes Oberpfalz, Luitpold Edenhart, ging auf die neuen Fischereiabgabe-Richtlinien, die Online-Fischerprüfung, die Änderungen bei den Lehrgangskosten ein und sprach die Forderung des Landratsamt Schwandorf zum Nachweis der Fortbildung der Fischereiaufseher an. Für die neu in Kraft getretenen Förderrichtlinien ist ein entsprechendes Formblatt zu verwenden. Zur Durchführung von Renaturierungs- und Unterhaltsmaßnahmen wird eine Kontaktaufnahme mit dem WWA dringend angeraten, empfahl der Vorsitzende. Zur Bekämpfung des Kormorans müssen die Fischereiberechtigten die Initiative ergreifen und mit den Jagdpächtern Kontakt aufnehmen, "um die Problematik in den Griff zu bekommen", waren sich die Versammlungsteilnehmer einig. Auch der Einsatz externer Jäger übers Landratsamt ist möglich.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.