Karte über historische Handelsroute erweitert
Goldene Straßenkarte

Vorstellung auf der Showbühne, unterstützt von der Moderatorin: Bei der Freizeitmesse präsentierten Rainer Christoph (von links), Reinhold Zapf und Goldwäscher Karl Ochantel die neue Karte zur Goldenen Straße. Bild: cr

Entlang der Goldenen Straße können sich Besucher künftig noch besser orientieren: dank einer neuen, erweiterten Faltkarte. Vorgestellt wurde sie auf großer Bühne.

Altenstadt/Nürnberg. Die bayerisch-tschechische Landesausstellung zum 700. Geburtstag Kaiser Karls IV. und das Begleitprogramm entlang der Goldenen Straße präsentierten sich mit zahlreichen Ausstellern bei der Freizeitmesse in Nürnberg. Eine große Bühne: Mehr als 100 000 Besucher zählten die Veranstalter. Organisiert hatten den Auftritt die Metropolregion und der Messeveranstalter Afag. Zu sehen war auch ein Gemeinschaftsstand der Ferienregion Oberpfälzer Wald mit dem Naturparkland und dem Geschichtspark Bärnau. Zudem gab es noch einen Höhepunkt aus der Region.

Auflage: 50 000


Zum Messestart präsentierte die Metropolregion zusammen mit Partnern eine neu aufgelegte Faltkarte zur Goldenen Straße. Anlässlich der Landesausstellung soll die breit einsetzbare Publikation die auch durch den Oberpfälzer Wald verlaufende historische Fernstraße neu beleben. Zusammen mit der Metropolregion hatten der Förderverein Goldene Straße Altenstadt/WN und das Tourismuszentrum des Landkreises Neustadt/WN die erweiterte Version der beliebten Faltkarte konzipiert. Die Auflage beläuft sich auf 50 000 Stück.

Frühere Ausgaben der Karte behandelten lediglich die Orte an der Goldenen und an der über Vohenstrauß führenden Verbotenen Straße. Die neue, reich bebilderte Version beinhaltet auch den Weg über Nürnberg hinaus bis Würzburg-Heidingsfeld. Ein wichtiger Ort in der Geschichte der Reichsstraße. Hier urkundete Karl IV. am 1. Januar 1367, welchen Weg die böhmischen Könige künftig nach Prag nehmen sollten.

Neu ist auch die Einbeziehung von Städten mit Bezug zum Kaiser und vor allem von Orten seines Neuböhmens mit der "Hauptstadt" Auerbach. Eine Übersichtskarte mit den damaligen Wegeverläufen und den wichtigen Stationen des vom Kaiser nachweislich über fünfzig Mal bereisten mittelalterlichen Handelswegs zeigt die Verbindungen von Nürnberg nach Prag. Auch der Person des großen Kaisers und seiner europäischen Bedeutung widmet sich ein Abschnitt der Karte. Besonders herausgestellt sind die Rad- und Wanderrouten längs der Goldenen und Verbotenen Straße.

Großes Begleitprogramm


Wer dadurch auf den Geschmack kommt, sich auf Spurensuche entlang der historischen Straße zu begeben, hat in den kommenden zwölf Monaten noch mehr Gründe dafür: Kommunen und Institutionen haben ein vielfältiges Begleitprogramm mit rund 350 Veranstaltungen entworfen (www.begleitprogramm-Karl-IV.de).

Über den Verein Via Carolina wird das Programm auch verstärkt grenzüberschreitend in den Landkreisen Neustadt/WN und Tirschenreuth sowie über Tachov und Stríbro bis Kladruby betrieben. Die Karte ist ab sofort kostenlos erhältlich, unter anderem bei den Tourismuszentren der Landkreise Neustadt/WN, Telefon 09602 / 79 10 60 und Tirschenreuth, Telefon 09631 / 882 23.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.