Am Samstag und Sonntag wird in der Altenstädter Wirtschaft - Gastwirt Jürgen Füßl zieht Bilanz
"Wurstwasser" brodelt im Sportheim

Ein Glücksfall für den SV Altenstadt und die Gemeinde war die Übernahme des Sportzentrums durch Jürgen Füßl vor fünf Jahren. In dieser Zeit hat der gebürtige Altenstädter aus einer fast brachliegenden Sportgaststätte ein gut gehendes Gasthaus gemacht.

Am Wochenende wird gefeiert. Bereits am Freitag, 25. September, geht's bayerisch zur Sache. Die Musiker des Haidmühlner Wurstwasser Orchestra (HWO) werden ab 20 Uhr im Saal den Gästen einheizen. Jeder Gast in Tracht erhält ein Freibier. Am Samstag ist Rock-Nacht mit "Wyatt Earp", DJ Möhrle legt Zotti-Hits auf.

Füßl, der in München bis zum Rauchverbot ein gut gehendes Szenelokal geführt hatte, ist heute froh, zurück in der Heimat zu sein. Seine Ideen könne er in der "D'Wirtschaft" gut umsetzen, sagt er. In den vergangenen fünf Jahren ist einiges passiert. Die Räume, von der Gaststube mit Nebenzimmer über die Kegelbahn bis hin zu den zwei Sälen im Kellergeschoss, wurden neu gestaltet.

Im Außenbereich entstand ein Biergarten mit Spielplatz und vor dem Haupteingang können die Gäste ebenfalls im Freien sitzen. Zudem hat Füßl im oberen Eingangsbereich barrierefreie Toiletten eingebaut. Im Sommer nahm der Wirt die Schnitzelseilbahn in Betrieb. Sie transportiert die Speisen vom Gastraum in den Biergarten hinunter. Das Maislabyrinth hat alljährlich viele Besucher und die Stammgastkarte, mit der die Besucher pro Getränk Punkte sammeln, läuft ebenfalls.

Nur die Tennishalle werde nicht gut angenommen. Füßl, der für die SPD im Gemeinderat sitzt, würde dort am liebsten einen Indoorspielplatz errichten. Er hofft weiterhin auf die Unterstützung des SV.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.