Arbeit in jüngeren Händen

Gauschützenmeister Harald Frischholz (Zweiter von links) und Bürgermeister Ernst Schicketanz (Zweiter von rechts) gratulierten Jürgen Merkl (vorne, links) und seinem neuen Stellvertreter Christian Behr (vorne, Dritter von links) zur neuen Mannschaft. Ludwig Stöckl (vorne, rechts) wurde für seine 22-jährige Arbeit gedankt. Bild: adj

Die Schützen haben ihre Führungsmannschaft verjüngt und so die Weichen für die Zukunft gestellt. Dennoch gehen sie mit Fragen in die Zukunft.

Seit einigen Jahren versucht Schützenmeister Jürgen Merkl jüngere Mitglieder für die Mitarbeit im Vorstand zu begeistern. Bei den Neuwahlen in der Jahreshauptversammlung erntete er die Früchte seiner Bemühungen. Allerdings musste er auch den Weggang des Kassiers verkraften, für den keine Gründe bekannt sind.

Seit 60 Jahren gibt es die Schützengesellschaft Altenstadt. Mit Jubiläumsschießen, Ehrenabend und Gartenfest feierte der Zusammenschluss dieses Ereignis. Merkl und sein Stellvertreter Ludwig Stöckl legten in der Jahreshauptversammlung eine insgesamt positive Bilanz vor, obwohl die Zahl der Mitglieder um 15 auf 106 zurückging.

Den Grund sieht Stöckl in der Umstellung auf das SEPA-Lastschriftverfahrens. Dadurch seien einige Mitglieder darauf aufmerksam geworden, dass sie noch Mitglied im Verein sind.

Mit den Hammerwegschützen haben sich Altenstädter über die Beteiligung an den Fixkosten geeinigt. Königs-, Oster- und Weihnachtsschießen fanden guten Anklang. Das Vereinsheim wurde unter Mithilfe der Hammerwegschützen restauriert. Um die Mitglieder nicht zu stark zu belasten, beteiligten sich die Schützen nicht am Rathausfest.

Nach 22 Jahren im Vorstand, davon 16 als zweiter Schützenmeister, erklärte Stöckl, nicht mehr zu einer Wiederwahl anzutreten. "Ich habe eine schöne Zeit erlebt, doch die Arbeit muss in jüngere Hände gelegt werden."

"Der Verein beteiligte sich mit drei Mannschaften am Rundenwettkampf", berichtete Sportleiter Christian Behr. Das erste Luftgewehrteam belegt nach der Vorrunde in der Gauliga den dritten Platz. In der Altersklasse mit dem Luftgewehr steht die Mannschaft ebenso an der Spitze wie mit der Luftpistole in der C-Klasse. Bei den Vereinsmeisterschaften siegten Julia Müller (LG) und Olaf Schnall (LP).

Stöckl verlas den Bericht des Kassiers Hartmut Edelmann. Schützenmeister Merkl erklärte den erstaunten Gästen, dass der Finanzverwalter dem Verein den Rücken gekehrt hat. Stöckl kann sich dies nicht erklären und kennt auch die Gründe für die Entscheidung nicht.

Merkl belohnte Peter Schramek (25 Jahre) und Karsten Waschk (15) mit Urkunden für langjährige Mitgliedschaft. Bürgermeister Ernst Schicketanz und Gauschützenmeister Harald Frischholz lobten die Arbeit im gesellschaftlichen und sportlichen Bereich. Mit der Verjüngung des Vorstands seien die Weichen für die Zukunft gestellt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.