Auf Großstädte programmiert

"Bizteam"-Geschäftsführer Anton Braun (links) und seine Mitarbeiter suchten beim Feierabendgespräch mit Albert Rupprecht (Zweiter von links) nach Ansätzen, qualifizierte Mitarbeiter für die Region zu gewinnen und sie dort zu halten. Bild: adj

CSU-Bundestagsabgeordneter Albert Rupprecht diskutierte mit Geschäftsführer Anton Braun und Mitarbeitern des "Bizteams". Die beklagten, wie schwierig es sei, geeignete Kollegen zu finden.

Braun stellte das Systemhaus vor und unterstrich die Partnerschaft mit Hewlett-Packard. Die 20 Mitarbeiter haben schon öfter Preise wie den "Best of IT-Service" abgeräumt.

Braun bedauerte, dass er oft Nachwuchskräfte, die er selbst ausbilde, nicht im Unternehmen halten könne. Albert Rupprecht warf die Frage in den Raum, was für solche Entscheidungen eine Rolle spiele. Doch auch die Abgänger der EDV-Schule Wiesau, die beim "Bizteam" heimisch geworden sind, wussten keine Antwort. Die Gründe seien wohl vielfältig und individuell. Rupprecht hält es für unerlässlich, zu erforschen, warum die jungen IT-Experten unbedingt in die großen Städte wollen. Auch die Oberpfälzer Firmen müssten sich mit ihrer Leistung nicht verstecken. Er legte Braun ans Herz, in die Offensive zu gehen und sich auch mit anderen Unternehmen der Branche auf den Weg zu machen. "Die Außendarstellung ist ganz wichtig. Die Wirtschaft 4.0 ist eine große Herausforderung, die wir auf den Weg bringen müssen." Zur Breitbandversorgung sagte Braun, dass die Preise für schnelle Anbindungen in der Region sehr hoch seien, weil die Konkurrenz fehle. In der Zukunft möchte "Bizteam" weiter neue Geschäftsfelder erschließen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.