Aus Altenstadt wird Berlin der 20er, 30er und 40er Jahre
Frauen als Filmstars

So manches schauspielerische Talent blitzte bei der Faschingsfeier des Altenstädter Frauenbunds auf. Bild: dob
In der heißen Phase des Faschings feierte der Frauenbund am Samstagabend im Gasthaus Vitzthum-Kleber mächtig drauf los. Feucht-fröhlich und mit einer super Stimmung nahm das Spektakel seinen Lauf. Das Team um Vorsitzende Martha Bauer entführte die Gäste ins Nachtleben der 20er, 30er und 40er Jahre mit den großen, unvergessenen UFA-Stars. Die blühende Filmmetropole Berlin wurde einfach nach Altenstadt verlegt.

Charleston, Swing und Foxtrott waren die Modetänze dieser Zeit, die "D'Hogga" wieder aufleben ließen. Selbstverständlich fanden auch die heute bekannten Tanzschritte Gefallen. Die Nostalgiewelle des Frauenbunds spülte all die Stars wieder ganz nach oben. Stars wie Marlene Dietrich, Zarah Leander, Heinz Rühmann, Evelyn Künneke sind heute wie gestern Lieblinge des Publikums. Die Besucher schunkelten und tanzten.

Bei den Sketchen liefen die Vorstandsfrauen zur Höchstform auf. "Der Lottogewinn" mit Sonja Frischholz, Ingrid Reber und Antonia Voit schaffte Verwirrungen um einen Porsche-Kauf. Gerlinde Nickl und Klara Silbermann brachten ihre "Fitnessdefizite" auf dem Laufband unters närrische Volk. Martha Bauer, Monika Mages, Antonia Voit und Sonja Wallner strapazierten als "Drei Maurer auf dem Gerüst" die Lachmuskeln der Zuschauer.

Ihre bereits beim Pfarrfasching in Vohenstrauß aufgeführte Luftpumpenorchester-Nummer mit Stardirigent "Obago" (Markus Wildenauer) wollte der Pfarrgemeinderat den Besuchern nicht vorenthalten. Zu später Stunde heizte die UFA-Star-Parade unter anderem mit "Ich bin die fesche Lola" ein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.