Dauercamper im Ruhestand

Die Mittelschule Altenstadt verabschiedet ihren Rektor. Walter Sailer geht nach 20 Jahren in den Ruhestand. Der Campingfan hat sich auch in der Schule gut eingerichtet. Nun bricht er seine Zelte ab.

In den Tagen vor den Sommerferien verabschiedet die Mittelschule nicht nur ihre Abschlussklassen und die Kandidaten für die Sommerferien. Auch Rektor Walter Sailer verlässt seinen Posten. Bei der Verabschiedung für den gebürtigen Plößberger fanden sich alle Bürgermeister des Schulverbandes Altenstadt, Parkstein, Kirchendemenreuth, Neustadt und Floß ein. Auch seine Nachfolgerin Gabi Reitinger-Maier und viele alte Kollegen waren zugegen.

Kommen und Gehen

Das neue Ziel des Pensionärs wird nun der Campingplatz seiner Frau am Plößberger Weiher sein. Nahe dem Mittelpunkt Europas wird er nun seinen Ruhestand verbringen. Johann Hilburger vom Staatlichen Schulamt verglich Sailers Beruf an der Schule mit einem Camper. Irgendwann sei ihm auf einer Anlage ein Platz zugewiesen worden, dort richtete er sich ein und rückte mit den Menschen um ihn zusammen. Kommen und Gehen sei auf dem Campingplatz wie auch in der Schule angesagt. Nun müsse der Rektor selbst Abschied nehmen.

Nach dem Abitur in Tirschenreuth studierte Sailer Pädagogik und wurde nach Stationen in Bärnau und Plößberg 1992 als Konrektor in Altenstadt eingeführt. 2002/03 erkrankte er schwer, konnte jedoch mit Hilfe seiner Familie wieder in den Dienst zurückzukehren. Der künftige Pensionist, so Hilburger, war kein Verwalter. Er habe seinen Beruf geliebt und vermittelte sein Wissen im Seminar, als Betreuungslehrer, gefragter Referent und Mitglied der Lehrplankommission Mathematik. Er war Fachautor für pädagogische Zeitschriften und entwickelte die Mathebuch-Reihe "Formel". In der Heimatgemeinde Plößberg war er als Vorsitzender des Sportvereins und der Feuerwehr sehr aktiv.

Schulleiter mehr als ein Job

Stellvertreter Georg Brunner dankte im Namen des Kollegiums seinem "verständnisvollen Chef". Auch der Elternbeirat, Schülersprecher sowie Pfarrer Markus Nees schätzten Sailer für seine Arbeit, seine ruhige Art und Offenheit. "Schulleiter ist mehr als ein Job", stellte Altenstadts Bürgermeister Ernst Schicketanz fest. Sailer selbst erinnerte sich an die vielen Projekte in seiner Schule, die Schulpartnerschaft mit Kladruby in der Tschechien und den Schulhund Pax. Altenstadt wurde unter seiner Leitung beim des Modellversuchs "Sinus" bayerische Pilotschule. Ein Höhepunkt war 1999 der Besuch der damalige Kultusministerin Monika Hohlmeier.

Als Überraschungsaktion erheiterte eine Quizshow. Unter dem Motto "Kandidat auf dem heißem Stuhl" löste Sailer knifflige Aufgaben. Dafür bekam er vom Kollegium einen Reisegutschein und eine Chauffeur-Fahrt zu einem Bayernspiel.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.