Doch noch ein Prinzenpaar

Zum 20. Mal startet am Sonntag, 15. Februar, der Altenstädter Faschingszug. Nachdem es bis vor kurzem noch kein Prinzenpaar gab, sind es nun sogar drei Repräsentanten.

Die Organisatoren vom Faschingsverein "Genau" um Präsident Christoph Gollwitzer haben sich zum Jubiläum einiges einfallen lassen. Die Zahl der gemeldeten Gruppen verspricht den Zuschauern vor allem Abwechslung, Spaß und Heiterkeit.

Keinesfalls zu kurz kommt die Spannung, denn bis vor wenigen Tagen stand das Präsidium in Sachen Prinzenpaar noch mit leeren Händen da. Erstmals mussten die Insider die Namen nicht lange geheim halten: Es gab einfach nichts zu verbergen.

Schwierige Suche

Unerwartet schwierig gestaltete sich die Suche. Wäre da nicht der "Altensteder Feierwährball" gewesen, hätte es leicht einen Jubiläumszug ohne Prinzenpaar gegeben. Doch irgendwann klappten die Überredungskünste während der langen Ballnacht in der Vohenstraußer Stadthalle: das Ehepaar Sonja und Florian Zeis willigte ein. Er als waschechter Altenstädter war dabei schwieriger zu gewinnen als seine Frau Sonja, die aus Eslarn stammt.

Seit 7. Juli 2007 sind die Getränke-Einzelhändlerin und der Betonfertiger verheiratet. Am Sonntag gebührt den beiden der Ehrenplatz auf dem Faschingswagen, direkt bei den Gardemädchen. Zum ersten Mal ist eine Tochter des Prinzenpaars mit im Spiel. Die sechsjährige Lena fährt mit auf dem Prinzenwagen.

Start um 14 Uhr

Um 14 Uhr startet der Gaudiwurm und macht sich auf den Zug entlang der bewährten Strecke. Zuvor steht die Verleihung der handgemachten Orden auf dem Programm. Präsident Gollwitzer ist stolz, dass sich die Gruppe für die Fertigung der Markenzeichen wieder zusammenfand.

Die Garde hatte dagegen schon ihren ersten Auftritt. Die sechs Damen ernteten beim Vohenstraußer Pfarrfasching großen Applaus. Sie proben seit Monaten unter Anleitung von Beate Gollwitzer und Bettina Voit. Bislang haben sich 22 Gruppen und Vereine für den Umzug angemeldet. Es darf vermutet werden, dass die Teilnehmer wieder für viel Gelächter und Gesprächsstoff sorgen.

Während mit den "Waidhausern" eine altbekannte Musikkapelle für den Zug durch die Ortsmitte gewonnen wurde, hat die Feuerwehr Großenschwand ihren Premierenauftritt. Die Mädchen der Altenstädter Garde verteilen selbst gebackene Leckereien an die Zuschauer und Zaungäste. Aufstellung ist ab 13 Uhr an der Buchengasse. Nach dem Start nimmt der Faschingszug den gewohnten Weg über das Reger-Eck bis zur Fahrenbergstraße. Danach geht es zurück in Richtung Feuerwehrhaus. Im Anschluss an das farbenprächtige Spektakel geht es in allen drei Lokalitäten entlang der Zugstrecke mit dem Feiern weiter. Der Faschingsverein übernimmt die Bar im Rittersaal des Schloßwirts, wobei DJ Räis nach seiner "Zwangspause" als Vohenstraußer Faschingsprinz wieder mitwirkt. Das Duo "d'Hogga" spielt im angrenzenden Saal auf. Auftritte der Garde mit Prinzenpaar und Elferrat wird es auch im Gasthaus "Zum grünen Baum" und im "Triff-Nix" geben.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.