Ehepaar Winter feiert diamantene Hochzeit
Liebe überwindet alles

Aus einer Schulfreundschaft wurde Liebe. Nun sind Barbara (geborene Masur) und Hubert Winter schon 60 Jahre verheiratet. Im Kreise der Familie feierten sie Diamantene Hochzeit.

Beide stammen aus dem gleichen oberschlesischen Dorf, wo sie auch die gleiche Schule besuchten und sich anfreundeten. Im Mai 1945 wurden beide zusammen mit ihren Familien nach Russland verschleppt, wo sie Zwangsarbeit leisten mussten.

Das Schicksal führte sie im Internierungslager wieder zusammen. "Da hat es dann gefunkt bei uns beiden, und wir haben uns verliebt", erzählt Hubert Winter. Ein russischer Standesbeamter vermählte sie 1954 im Lager. Ende 1956 wurde das junge Paar endlich entlassen. Nach der Rückkehr nach Deutschland wohnten die Winters in Wildenreuth, wo sie1957 die kirchliche Trauung nachholten. Im gleichen Jahr bauten sie ein Siedlungshaus in der Ringstraße in Altenstadt.

Seit 1978 lebt das Paar in einem Eigenheim in der Mozartstraße. Der Ehe entsprangen zwei Kinder. Zwischenzeitlich sind die Winters auch stolze Großeltern von zwei Enkeln. Hubert Winter ist sowohl geistig als auch körperlich in guter Verfassung, seine Frau ist allerdings gesundheitlich angeschlagen. Der Jubelbräutigam ist immer noch sehr aktiv. Er engagiert sich im Vereinsleben, betreibt Sport und liest sehr gerne. Die Glückwünsche der Gemeinde überbrachte Bürgermeister Ernst Schicketanz. Er wünschte dem Jubelpaar noch viele gemeinsame schöne Lebensjahre.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.