Eine Runde mit "Harti"

"Harti" ist ein Fan großer Fahrzeuge. Zum Geburtstag bekam der schwerbehinderte junge Mann eine Spritztour im Feuerwehrauto geschenkt. Stefan Troglauer und Peter Spachtholz haben damit bei dem 24-Jährigen einen absoluten Volltreffer gelandet. Bild: adj

Das Leben schreibt manchmal herzzerreißende Geschichten. Diese hier erinnert an den legendären Sprechgesang "Ruf Teddybär 1.4" von Johnny Hill.

Der Hit aus den 1970er Jahren zählt zu den erfolgreichsten Schlagern der deutschen Musikgeschichte. Ein behinderter Junge schließt darin Freundschaft mit einem Trucker. Ob sich Stefan Troglauer und Peter Spachtholz daran erinnert haben, als sie Hartwig ("Harti") Birkenheuer zu einer Rundfahrt im Feuerwehrauto eingeladen haben.

Der junge Mann muss mit einem schweren Handicap leben. Wie Vater Peter erzählt - er betreibt mit seiner Frau die Pizzeria "Emilia" - wickelte sich bei der Geburt des Buben die Nabelschnur um seinen Hals. Das Baby musste wiederbelebt werden. Der heute 24-Jährige ist spastisch gelähmt und an den Rollstuhl gefesselt. Er ist fast blind und kann sich nur schwer verständlich machen. Dennoch ist er voller Lebensenergie.

Untertags wird "Harti" im Heilpädagogischen Zentrum Irchenrieth bestens betreut. Jeden Abend kommt er nach Hause zurück. Musik, gutes Essen und Autofahren bereiten ihm besondere Freude. Glänzende Augen bekommt er immer, wenn er große Fahrzeuge sieht.

Troglauer und Spachtholz erfüllten "Harti" nun zum Geburtstag einen Traum und chauffierten ihn mit dem 40 Jahre alten Feuerwehr-Oldie "TLF 16" durch den Ort. Als Belohnung gab es die strahlendsten Augen, die man je gesehen hat.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.