Engel für die Kranken

Sie war Gründerin und Leiterin der ambulanten Krankenpflegestation St. Elisabeth. Viele Menschen trauern um Schwester Walburga, die im gesegneten Alter von 91 Jahren verstorben ist. Bild: sm

Die Nachricht verbreitete sich schnell. Schwester Walburga, Gründerin und langjährige Leiterin der ambulanten Krankenpflegestation St. Elisabeth, ist am Mittwoch an ihrem Altersruhesitz im Kreuzschwestern-Kloster Mengkofen im Alter von 91 Jahren gestorben.

Schwester Walburga Panhölzl kam 1970 nach Altenstadt und baute unter Mitwirkung des Elisabethenvereins eine ambulante Krankenpflegestation auf, eine der ersten in der Region. Die Einrichtung nahm unter ihrer Regie einen enormen Aufschwung. Die Ordensschwester besuchte zu Fuß oder mit dem Fahrrad die Kranken. Erst 1976 bekam sie ein Dienstauto. Ohne Wagen wäre die Arbeit nicht mehr zu bewältigen gewesen.

Mehr Mitarbeiter

Das Angebot wurde von immer mehr Personen in Anspruch genommen, so dass auch weltliche Krankenschwestern die Pflege unterstützten. Im Jahre 1978 hatte die Station bereits sechs weltliche Mitarbeiterinnen. Schwester Walburga und ihr Team betreuten nicht nur Patienten in Altenstadt, sondern auch weit darüber hinaus. Die Station wuchs ständig, so dass 1988 die Katholische Kirchenstiftung vom Elisabethenverein die Trägerschaft der Einrichtung übernahm. Schwester Walburga gab 1999 im Alter von 76 Jahren nach 29-jähriger Tätigkeit, die von viel Liebe und Aufopferungsbereitschaft geprägt war, aus Altersgründen die Leitung ab. Sie hat den anfänglichen "Ein-Frau-Betrieb" zu einem kleinen Unternehmen mit heute nahezu 20 Mitarbeiterinnen ausgebaut.

Hohe Auszeichnungen

Die Ordensfrau hat drei Jahrzehnte meist in aller Stille gewirkt. Dennoch wurden ihre segensreichen Verdienste auch öffentlich gewürdigt. So erhielt sie eine Auszeichnung des Caritas-Verbandes und die Bürgermedaille der Gemeinde Altenstadt sowie eine Dankurkunde des Freistaates Bayern.

Die Pfarrgemeinde lädt zu einem Rosenkranz für die Verstorbene ein. Dieser findet heute um 18.30 Uhr in der neuen Kirche statt. Die Beerdigung ist am Samstag um 14 Uhr in Mengkofen. Die Pfarrgemeinde will daran teilnehmen. Es werden Fahrgemeinschaften gebildet. Abfahrt ist am Samstag um 11.30 Uhr beim Pfarrhof. Des Weiteren wird im Januar ein Gedenkgottesdienst gefeiert.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.