Frisches Blut auf der Bahn

Tanja Wenning (Dritte von rechte) und Manuel Stich (Vierter von links) übernehmen Verantwortung in der sportlichen Leitung der "Weiß-Blau"-Kegler. Es freuen sich (von links) Rudolf Schröpfer, Christa Frenzel, Walter Wenning, Udo Janikowsky, zweiter Bürgermeister Konrad Adam und Bernhard Hubeny. Bild: adj

Viele Vereine haben ein Nachwuchsproblem. Junge Mitglieder zu finden, ist ein Glücksfall. Manchmal kommt aber die Übernahme der sportlichen Leitung dabei heraus. Wie beim Kegelclub "Weiß-Blau".

Im Vereinsleben befindet sich "Weiß-Blau" in ruhigem Fahrwasser. Doch ist es nicht leicht, Mitglieder für ein Engagement im Vorstand zu finden. In der Jahreshauptversammlung konnte dennoch die sportliche Leitung neu mit zwei jungen Mitgliedern besetzt werden.

Damen steigen auf

Seit 30 Jahren wird gekegelt. Dass dies nicht immer von Erfolg gekrönt ist, zeigten oft die Berichte des Sportwarts. In diesem Jahr konnte Torsten Hartmann aber von einem ruhigen Jahr berichten. Keine der Mannschaften hatte etwas mit dem Abstieg zu tun. Die Damen haben sogar den Aufstieg in die Kreisklasse geschafft. Das Aushängeschild des Vereins ist Christa Frenzel. Als Vereinsmeisterin des SKV Weiden der Seniorinnen B erkämpfte sie sich den Titel des Bezirks und belegte bei den Bayrischen Meisterschaften den 12. Platz.

In der Saison 2013/14 wurden die Männer I mit 24:20 Punkten Fünfter in der Kreisklasse. Die Männer II belegten in der Kreisklasse B mit 16:16 Punkten den 6. Platz. In der C-Klasse landete die Gemischte mit 12:20 Punkten auf Rang 5. In der Kreisklasse erreichten die Damen den 2. Platz mit 26:10 Zählern. Bei den Clubmeisterschaften setzten sich die Vorjahressieger Christa Frenzel und Thomas Rupprecht durch. Udo Janikowsky (Senioren A) konnte als einziger bei den Stadtmeisterschaften in seiner Klasse den ersten Platz erringen. In der laufenden Saison 2014/15 stehen, durch die Umstellung auf das 120er Spiel und die Veränderung der Mannschaftstärke, drei Männer-, eine Frauen- und eine gemischte Mannschaft im Spielbetrieb. Hartmann dankte allen für den Einsatz.

"Einige Klimmzüge"

Vorsitzender Rudi Schöpfer sprach von "einigen Klimmzügen" die der Club wegen der Umstellung auf das neue Spielsystem machen muss. Um die Technik der vier Kegelbahnen auf den neuesten Stand zu bringen, waren Investitionen nötig. Zweiter Bürgermeister Konrad Adam lobte auch das gesellschaftliche Engagement der Mitglieder. Diese sind zufrieden mit ihrer Führung. Fast alle Vorstandsmitglieder wurden wieder gewählt. Nur in der sportlichen Leitung gab es eine Veränderung, da 1. Sportwart Hartmann nicht mehr kandidierte.

Die neue Vorstandschaft besteht aus den wiedergewählten Rudolf Schröpfer (Vorsitzender), Walter Wenning (Stellvertreter), Udo Janikowsky (Kassier) und Christa Frenzel (Schriftführerin). Mit Tanja Wenning (1.Sportwartin) und Manuel Stich (2.Sportwart) übernehmen zwei junge Leute Verantwortung. Die Kasse prüfen Bernhard Hubeny und Konrad Adam. Am 20. Dezember wird im kleinen Rahmen das "30-Jährige" gefeiert.
Weitere Beiträge zu den Themen: Schröpf (1449)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.