Haupt- und Finanzausschuss beraten Haushalt - Brandmeldeanlage für Schule
Turnhalle soll nach Pfingsten fertig sein

Der erste Entwurf des Vermögenshaushaushalts und der zweite des Verwaltungsetats für das laufende Jahr waren Thema in der Sitzung des Haupt- und Finanzausschuss. Kämmerer Rüdiger Fuhrmann und Stellvertreterin Gisela Zetzlmann sprachen für ersteren von einem Werk in Höhe von 4 370 200 Euro. Aus den Rücklagen werden 755 800 Euro zugeführt. "Eine Krediaufnahme ist nicht geplant."

Die laufenden Verbindlichkeiten sollen bis 2017 zurückgezahlt werden. Doch auf längere Frist wird für alle geplanten Maßnahmen wie die Umgestaltung im Zuge der Städtebauförderung, die Ortsentwicklung Mitte, die Sanierung der Mittelschulturnhalle oder das Verkehrskonzept wieder Geld aufgenommen werden.

Gemeinsam ging Fuhrmann mit den Ausschussmitgliedern die einzelnen Positionen durch. So wurde die zeitliche Planung der anstehenden Sanierungen von Ortsstraßen besprochen. Für den geplanten Seniorenpark in der Wagnerstraße rechnet er mit einer Förderung von 63 Prozent.

Geld für Mittagsbetreuung

Die energetische Sanierung der Grundschulturnhalle (Ansatz 850 000 Euro) wird nach den Pfingstferien abgeschlossen sein. Für die Erneuerung der veralteten Brandmeldeanlage in der Grundschule sind 22 000 Euro angesetzt. Für die Umbauarbeiten in Sachen Mittagsbetreuung rechnet er mit 13 900 Euro, inklusive Planungskosten.

Die Umrüstung von Pilzkopflaternen und Castorleuchte auf LED-Leuchtköpfe wird vorangetrieben. "Die Kosten von etwa 85 000 Euro werden sich schnell rechnen", urteilt Fuhrmann. Für Tiefbaumaßnahmen im Bereich von Bahnhofsstraße und Siechenbach sind 66 700 Euro eingestellt. Vor allem müssen die Stützmauern saniert werden.

10 000 Euro wurden als freiwillige Leistung für die Renovierung des Glockenturmes der Pfarrkirche eingeplant. Der Ansatz für die Umgestaltung des Pfarrplatzes beim Stadtumbau West beträgt 760 000 Euro ohne Planungskosten. Die Park- und ride-Anlage in Altenstadt Mitte soll 55 000 Euro kosten. Für ein Ersatzfahrzeug für den VW LT des Bauhofes rechnet die Verwaltung mit Kosten von 55 000 Euro.

Der Digitalfunk für die beiden Feuerwehren wird etwa 63 300 Euro kosten. Dieser Betrag wird aber durch Investitionszuweisungen mit 80 Prozent gefördert. Die BSG Beyer & Co und der Sportverein erhalten jeweils 10 Prozent Zuschuss zu den Ausgaben für den Bau der neuen Asphaltbahn und die Erneuerung der Heizung im Sportzentrum. Einstimmig beschlossen die Ausschussmitglieder das Werk in die Fraktionen zu geben.

Kleine Änderungen

Auch mit dem zweiten Entwurf für den Verwaltungshaushalt waren die Gemeinderäte einverstanden. Es haben sich gegenüber dem ersten Ansatz nur geringfügige Veränderungen ergeben.

Es wurde eine neue Position mit 800 Euro für die Inanspruchnahme von Zuschüssen zur Kindertagespflege aufgenommen. Weiter wurden 600 Euro für den Zuschuss für Ferienbetreuung "Learning Campus" eingestellt. Diese 1400 Euro verringern die Zuführung zum Vermögenshaushalt auf 859 900 Euro.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13792)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.