Heinrich Rewitzer feierte 85. Geburtstag
Enkel der ganze Stolz

"Jetzt sind sie schon zum dritten Mal da", empfing der 85 Jahre alt gewordene Heinrich Rewitzer freudestrahlend Bürgermeister Andreas Wutzlhofer. Er zählte seinen 80. Geburtstag und den seiner Ehefrau Angela dazu, die vor zwei Jahren starb.

Bis zuletzt hatte sich Rewitzer fürsorglich um sie gekümmert, die fast zehn Jahre pflegebedürftig war. Geistig noch voll da, hat der Jubilar allerdings Probleme mit den Beinen. Auch in der Wohnung ist er auf Krücken angewiesen. Sohn Heinrich mit Familie und Tochter Inge kümmern sich liebevoll um den Vater. Freude zieht im Hause Rewitzer ein, wenn die drei Enkel Miriam, Christian und Sandra beim Opa vorbeischauen.

Der gebürtige Pleysteiner wurde mit 16 Jahren als Luftwaffenhelfer bei der Flak in München eingesetzt, kehrte glücklicherweise unverletzt in die Heimat zurück. Dort lernte er das Malerhandwerk und arbeitete bis zur Rente bei der Firma Nachtmann. 1955 heiratete er in St. Felix in Neustadt/WN seine Frau, die aus Petland im Kreis Tachau stammte. Gerne griff der junge Mann in seiner knappen Freizeit zum Schifferklavier.

Ein schwerer Verlust war 2003 der plötzliche Tod von Schwiegersohn Gerhard Meyer. Nur drei Jahre später starb Rewitzers Sohn Alfred, der sich als Kreisbrandmeister in der Region Verdienste erworben hatte. Kaplan Sebastian Scherr wünschte Gottes Segen und vor allem Gesundheit für die kommenden Jahre. Willi Völkl und Franz Böhm von der Siedlergemeinschaft dankten Rewitzer für 42 Jahre Treue.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.