Jagdschutz- und Jägerverband Weiden/Neustadt/WN feiert erstmals Hubertusmesse in Altenstadt
"Achtung vor dem Geschöpf"

Hörner-Klänge auf dem Kirchplatz. Die Gottesdienstbesucher waren sehr angetan. Der Grund für die akustische Überraschung: der Jagdschutz- und Jägerverband Weiden/Neustadt/WN hatte seine Mitglieder zur Hubertusmesse nach Altenstadt eingeladen. Mit dabei waren die Jagdhornbläsergruppen Weiden und Windischeschenbach. Erstmals wurde dieses Ereignis in der Gemeinde Altenstadt veranstaltet. Für die Gottesdienstbesucher und Pfarrer Markus Nees, der sich am Ende herzlich bedankte, eine willkommene Abwechslung.

Die instrumental erklingende Messe wurde mit den Windischeschenbacher Bläsern zu einem klangfüllenden Erlebnis. In der Tradition der Jäger wird sie alljährlich zu Ehren Gottes und zur Erinnerung an den heiligen Hubertus von Lüttich um den 3. November, den Hubertustag, gehalten.

Der Überlieferung nach war Hubertus als junger Edelmann ein leidenschaftlich ausschweifender Jäger, der die Erlegung des Wildes als Selbstzweck sah. Später erkannte Hubertus in allen Wesen Geschöpfe göttlichen Ursprungs, und er hat sich deshalb hegend und pflegend für sie verwandt. Diese Grundhaltung der "Achtung vor dem Geschöpf" ging als Waidgerechtigkeit in die Verhaltensgrundsätze der Jägerschaft ein.

Die Hubertusmesse steht übrigens im engen Zusammenhang mit den sich verändernden Erscheinungen des Jahreskreises.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.