KAB fordert Rücksicht im Wirtschaftsleben - Rückblick aufs 60-jährige Bestehen
Immer den Menschen im Blick

Mit einer Urkunde und einem Brotzeitbrett belohnte KAB-Chef Kurt Fischer (rechts) Georg Heigl für 25 Jahre im Ortsverband. Kreisvorsitzende Rita Fischer (links) und Präses Markus Nees (Zweiter von rechts) gratulierten. Bild: adj
Kirchliche und gesellschaftliche Aktivitäten bestimmen das Jahr der Katholischen Arbeitnehmerbewegung (KAB). "Doch auch unsere politischen Forderungen können nicht ignoriert werden", betonte Vorsitzender Kurt Fischer in der Jahreshauptversammlung.

Zu diesen Forderungen gehören die Einführung des Mindestlohns oder die Anerkennung der Rente für Mütter, deren Kinder vor 1992 geboren sind. "Ein Jahr Anerkennung ist dabei nicht genug." 2015 will die KAB die Frage in den Mittelpunkt rücken, wie eine Wirtschaft gestaltet werden muss, die vor allem den Menschen berücksichtigt.

Über die lokalen Aktivitäten gab es ebenfalls viel zu berichten. Die Josefifeier war gut besucht. Aus dem Erlös spendete der Verband 500 Euro an das Heimatmuseum. Mit 600 Euro aus dem Kräuterbüschelverkauf wurde wieder Hildegard Witts Arbeit in Tansania unterstützt. Der Kreuzweg am Kalvarienberg und die Maiandacht am Marterl, die Teilnahme am Mutter-Anna-Fest, Kirchweihfest, und dem Katholikentag in Regensburg kennzeichneten die religiösen Aktivitäten.

Das 60-jährige Bestehen des Ortsverbandes feierten die Mitglieder mit einem Gottesdienst und einem Stehempfang. Die Adventsfeier und der Kappenabend mit dem Männerverein, das Grillfest und der Abend mit Maria Brandl sowie das Ausbuttern waren gut besucht.

Interessante Einblicke gewährte Rechtsassessor Josef Wismeth in das Erbrecht. Beachtung fanden ferner die Herbsttagung in Windischeschenbach und die Tagung des Diözesanausschusses.

Mit einer Urkunde und einem Brotzeitbrett belohnten Vorsitzender Kurt Fischer und Kreisvorsitzende Rita Fischer die 25-jährige Treue des ehemaligen Bürgermeisters Georg Heigl.

Zweiter Bürgermeister und Kirchenpfleger Konrad Adam lobte das Engagement der KAB und die Mitarbeit in der Pfarrei. Präses Markus Nees rundete den Abend mit einem kurzen Vortrag über die Dreifaltigkeitssäule in Olmütz, die zum Weltkulturerbe gehört, ab.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.