Kinder aus dem "Regenbogenland" spenden
St. Martin ein Vorbild

Singend zogen die Buben und Mädchen mit ihren leuchtenden Laternen durch die Straßen zur Grundschule. Bild: adj
Es war für die Mädchen und Buben des AWO-Kindergartens "Regenbogenland" eine tolles Erlebnis, das Fest des St. Martin zu feiern. Mit dem Lied "Ein bisschen so wie Martin sein", von den Kinder lauthals mitgesungen, trugen sie ihr Anliegen in die Welt hinaus.

Die Andacht in der Pfarrkirche gestalteten die Kleinen unter Anleitung der Erzieherinnen. Zwei Kinder spielten die Geschichte vom heiligen Martin, der seinen warmen Mantel mit einem Bettler teilt. Ihre Spenden für das Patenkind des Kindergartens Joakim aus Uganda brachten die Mädchen und Buben zum Altar. Das Schicksal Joakims verdeutlichte die Botschaft des Martinsfestes, hieß es. "Der Heilige ist ein großes Vorbild. Wir können vom ihm viel lernen", erklärten die Kinder. Nach dem Segen von Pfarrer Markus Nees zogen die Mädchen und Buben singend durch die Straßen, angeführt von St. Martin alias Karl-Heinz Lindner auf dem Pferd Felix. In der Grundschule bewirtete der Elternbeirat die Gäste.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.