Kirche als Ausweichquartier für "Arche-Noah"-Fest
Kinder zielen vor Altar aufs Tor

Zwei schwere Regenschauer verhinderten die Aufführungen zum Fest des Kindergartens "Arche Noah" im Freien. Die Turnhalle stand als Ausweichquartier nicht zur Verfügung. Was tun fragten sich Elternbeirat und Team.

Pfarrer Markus Nees gestattete als Alternative die Nutzung der Pfarrkirche. Improvisation ist alles. Die Kinder zeigten vor dem Altar ihr Spiel "Ich bin & du bist" und begeisterten trotz aller Widrigkeiten die Eltern, Großeltern und Freunde.

Im Spiel zeigten die Kleinen, dass jeder Mensch seine eigenen Talente hat. Die einen malten eine Sonne, die anderen schlugen Purzelbäume und sprangen auf dem Trampolin. Ganz ungewöhnlich vor den Altarstufen war, dass die Kleinen dort sogar Fußball spielen durften.

Der Abschluss des Festes versöhnte die Gäste dann sogar wieder mit dem Wetter: Im Garten der Kindertagesstätte war es doch noch möglich, bei Essen, Trinken und Gesprächen zusammenzusitzen. Die Kleinen hatten ihren Spaß bei der Kinderolympiade, Ponyreiten, Edelsteinsuchen oder Kinderschminken. Ein erneuerter Regenschauer um etwa 17 Uhr beendete die Feier im Garten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.