Männer kaufen "Gotteslob"

Seit 65 Jahren hält Walter Lindner (vorne, Zweiter von links) dem Katholischen Männer- und Jungmännerverein die Treue. Vorsitzender ist weiterhin August Schedl (vorne, Zweiter von rechts) und Stellvertreter Josef Frank (hinten, Zweiter von rechts). Bild: zer

Einen tiefen Griff in die Kasse tat der Katholische Männer- und Jungmännerverein. Außerdem entfachte sich eine rege Diskussion um die Auszahlung der Sterbegeldversicherung.

3700 Euro investierte der Verein in den Kauf der neuen Gebetbücher "Gotteslob". 250 Stück liegen in der Kirche zur Heiligen Familie auf, berichtet Vorsitzender August Schedl in der Jahreshauptversammlung.

Bei den Neuwahlen erhielt er auch für die nächsten zwei Jahre das Vertrauen. Stellvertreter wurde Josef Frank. Die Protokolle schreibt wiederum Richard Bauer und um die Finanzen kümmert sich Georg Bauer. Als Beisitzer fungieren Franz Gruber, Georg Hauer, Adolf Ganserer und Kurt Fischer. Die Kasse prüfen Josef Vollath und Bernhard Hubeny.

Mit Pfarrer Markus Nees ehrte der Vorsitzende langjährige Mitglieder mit Urkunde und Nadel. 65 Jahre ist Walter Lindner dabei und nahm die Auszeichnung persönlich entgegen. Für 40 Jahre erhielten August Bäumler, Albert Bauer, Hans Bauer, Josef Bruischütz, Franz Gruber, Johann Neuber, Fritz Schrembs, Ferdinand Stoiber und Johann Weiss die Ehrung. Ein Vierteljahrhundert sind Johann Bauer, Hubert Kallmeier und Gerhard Pamler dabei. Für 15 Jahre erhielten die Urkunde Richard Bauer und Kurt Fischer.

Schedl erinnerte an zahlreiche Aktionen von der Maiandacht über eine Firmenbesichtigung bis hin zum Faschingsabend. Derzeit zählt der Verein 95 Mitglieder.

Rege diskutiert wurde eine Mitgliederbefragung zur Auszahlung der Sterbegeldversicherung bei einer eventuellen Auflösung des Vereins. Unklar blieb, ob die einbezahlten Beträge zum Vereinsvermögen gehören oder mit jeweils 50 Euro Sterbegeld ausbezahlt werden können. Der Vorstand wird das Thema abklären.

In einem Vortrag stellte Pfarrer Nees die Dreifaltigkeitssäule in Olmütz in Tschechien vor. Das 33 Meter hohe Bauwerk birgt eine kleine Kapelle und ist als Weltkulturerbe ausgewiesen. Dargestellt sind als Relief 18 Apostel und die drei theologischen Tugenden Glaube, Hoffnung und Liebe. Aufgebracht sind auch der heilige Sarkander, ein Schutzheiliger der Böhmen und der Erzengel Michael.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.