Qualifizierte Azubis gesucht

Jeder siebte Arbeitsplatz in Bayern kommt aus der Landwirtschaft. Für die Firma Claas in Altenstadt hat die Nachwuchsförderung daher Priorität.

Landtagsabgeordnete Annette Karl (SPD) besuchte erstmals die Firma Firma Claas Altenstadt GmbH & Co. KG im Gewerbepark Haidmühle. Mitgebracht hatte sie aus dem Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten den Fürther Abgeordneten und agrarpolitischen Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Horst Arnold.

Geschäftsführer Gerhard Bayer und Bernhard Schöndorfer, Prokurist/Kaufmännischer Leiter, empfingen die Gäste. Ziel der beiden Politiker war es, das Unternehmen für Erntetechnik und Traktoren kennenzulernen. Karl bezeichnete die Firma "als mittelständischen Betrieb, der zur Stabilität in der Region beiträgt".

Neun Standorte

Mit neun eigenen Standorten, darunter einem ET-Centrum bei Bamberg, in dem für drei Millionen Euro Ersatzteile lagern, ist eine Kooperationen mit Partnerhändlern und Servicepartnern entstanden. Mit seiner Abdeckung von über 90 Prozent sind alle wichtigen Teile vor Ort. Hinzu kommt ein umfangreicher Service mit schneller Ersatzteilverfügbarkeit und Reparaturangeboten, in Erntezeiten rund um die Uhr. 2010 wurde der Betrieb durch Umstrukturierungen aus der BayWa heraus gegründet.

Zum Vertriebs- und Servicegebiet gehören die Regierungsbezirke Oberpfalz und Oberfranken. In den Niederlassungen sind 110 Mitarbeiter beschäftigt. Der Umsatz beträgt rund 50 Millionen Euro. Als Dienstleistungen sind Kundenberatung, Verkauf oder Mietkauf aber auch Finanzierungsgespräche bedeutungsvoll. Arnold wollte wissen, ob sich jeder Landwirt einen Hightech-Traktor für 200 000 Euro leisten könne. Bei 500 Hektar stünden rund 500 Betriebsstunden an. Die Tendenz gehe daher eher zum Kauf. Bei Erntemaschinen wie Mähdrescher oder Häcksler sei eher Kooperationsbereitschaft zu spüren. Der Grund liege in der Überlegung, ob sich ein Investitionsvolumen von 150 000 bis 400 000 Euro bei 10 bis 15 Erntetagen lohne.

Der Frage nach qualifiziertem Nachwuchs und der Bereitschaft, auch ausländische Arbeitskräfte einzustellen, standen die Firmenvertreter aufgeschlossen gegenüber. Eine Einschränkung folgte jedoch im gleichen Atemzug. "Wir haben bei unseren Einstellungstests leider immer wieder feststellen müssen, dass Bewerber nicht das hohe Anspruchsniveau erfüllen können."

25 Prozent Lehrlinge

Für Claas hat die Nachwuchsförderung Priorität. "Jeder siebte Arbeitsplatz in Bayern kommt aus der Landwirtschaft", informierte Bayer. Die hochwertige Technik erfordert spezialisierte Mechatroniker. Von rund 100 Mitarbeitern sind etwa 25 Prozent Lehrlinge.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.