"Sinnvolle" Ära endet

Bürgermeister Ernst Schicketanz verabschiedete Siegfried Klarner nach 31 Jahren aus dem Gemeinderat. Er überreichte ein Porzellanbild mit dem Motiv des neuen Rathauses. Ehefrau Anna Luise freute sich über Blumen. Bild: adj

Nach 31 Jahren im Rathaus verabschiedete der Gemeinderat den Fraktionsvorsitzenden der Freien Wähler Siegfried Klarner. Sein Nachfolger legte den Eid ab.

Bürgermeister Ernst Schicketanz, Bernhard Pscheidt (Freie Wähler), Dominik Baschnagel (CSU) und Hans Simon (SPD) würdigten die Verdienste Klarners. Seine Handschrift sei bei Baumaßnahmen am Rathaus und am Bauhof, beim Anschluss der Ortsteile an die Kläranlage und bei der Ausweisung von Baugebieten zu erkennen. Sein Fachwissen sei fraktionsübergreifend geschätzt. Pscheidt hofft, dass er Klarner auch in Zukunft für die Freien Wähler Ratgeber bleiben wird.

Klarner dankte und nannte die vergangenen 31 Jahre "nicht immer schön, aber spannend, interessant und äußerst sinnvoll" für sein Leben und für die Gemeinde. Bürgermeister Schicketanz überreichte eine Porzellanbild mit dem Motiv des neuen Rathauses und einen Blumenstrauß an Klarners Frau Anna Luise.

Ausschüsse neu besetzt

Nach der Verabschiedung legte Peter Schramek den Eid als Gemeinderat ab. Neuer Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler ist Bernhard Pscheidt. Ihm steht Michael Eismann als Stellvertreter zur Seite. Schramek ist Mitglied im Haupt- und Finanzausschuss, im Bau- und Umweltausschuss und im Rechnungsprüfungsausschuss. Im Abwasserzweckverband wird Eismann Klarners Posten übernehmen. Neuer stellvertretender Vorsitzender im Rechnungsprüfungsausschuss ist Konrad Merk (SPD). Der Anfrage des Landkreissiedlungswerkes zum Neubau einer barrierefreien Wohnanlagen erteilte der Gemeinderat eine Absage gegen sechs Stimmen der CSU. Dominik Baschnagel (CSU) hatte zuvor auf neuen Wohnraum hingewiesen. SPD und Freie Wähler kritisierten die zu dichte Bebauung und fehlende Parkplätze. Die Fläche des Grundstückes würde voll ausgeschöpft. Konrad Adam (Freie Wähler) gefiel die Anordnung der Stellplätze nicht. Sie können nur über den Gehweg angefahren werden. Der Bauantrag der Firma Signia auf Erweiterung der Parkplätze beim ehemaligen "Ökologia" bekam grünes Licht. Martin und Kerstin Kummer dürfen im Eichenweg ein Einfamilienhaus mit überdachtem Freisitz und Doppelgarage im Eichenweg bauen.

Schicketanz informierte die Gemeinderäte über den Positivbescheid der Regierung für ein neues Feuerwehrauto.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.