"Sogar der Briefkasten ist dran"

Darauf lässt sich bauen: Auf die Bau- und Immobilienmesse nämlich, die das Medienhaus "Der neue Tag", Stadt Weiden und die "messe ag" veranstalten. Verhalf sie 2013 zunächst dem Baugebiet der SGW Stadtbau in Weiden zum Durchbruch, so stand am Wochenende das Vorhaben "Junges Wohnen in Altenstadt Mitte" im Mittelpunkt.

Die Immobilienexperten der Volksbank Nordoberpfalz, die das Projekt der Fides Wohnungsbaugenossenschaft Weiden bei der Messe präsentierten, sind begeistert: Über 160 Besucher interessierten sich speziell für die 33 Häuser, die auf dem Areal zwischen Ernst-Kraus-Straße und Bahnlinie entstehen werden. Mit neun Käufern, so hofft Oliver Ludwig, solle bis Ende November der Notartermin stehen.

Fides-Vorstand Gunnar Hackl lud am Donnerstagabend die Immobilien- und Finanzexperten des Vertriebspartners sowie alle am Bau Beteiligte auf die Baustelle ein. Er geht voller Erwartungen in das Vorhaben, das die Einwohnerentwicklung der Weidener Nachbargemeinde stabilisieren soll. Die gut 16 000 Quadratmeter große Fläche wird in 33 Bauparzellen aufgeteilt. 19 Stadthäuser, gegliedert in vier Einheiten entlang des Lärmschutzwalls sowie im Norden und Süden, errichtet die Fides selbst. Die 14 Bauplätze im inneren Bereich sind für "Selbstbauer" reserviert. Interessenten kommen vor allem aus Parkstein und Weiden.

Bürgermeister Ernst Schicketanz zeigte sich erleichtert, dass die vermeintlichen "Hemmnisse" (Hofbauer und Bahnlinie) nach Altlastensanierung und Bau des 4,30 Meter hohen Lärmschutzwalls keine Rolle mehr spielten. "Das wird für Altenstadt eine Super-Sache", dankte er dem Investor, den Bankern und jenen, die sich engagiert einbrachten, darunter den Architekten Rainer Pichl und Thomas Gleißner (AGP 90), die den städtebaulichen Entwurf als Grundlage des Bebauungsplanes erarbeiteten. Sie entwickelten zudem die Fides-Stadthäuser, für die es mehrere Grundriss-Varianten gibt. Schicketanz verwies auf das Bau-Kindergeld, mit dem die Gemeinde bauwillige Familien unterstützt, sowie auf das schnelle Internet im Baugebiet "Junges Wohnen", das bereits Glasfaser-Technik nutze. "Wer ans Bauen denkt, soll an Altenstadt Mitte denken", forderte der Bürgermeister.

Gerhard Ludwig, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Nordoberpfalz, sprach von einem Projekt aus einem Guss. Fides-Vorstand Gunnar Hackl, der in diesen Tagen bereits mit der vom Büro Zwick geplanten Erschließung beginnt, hofft, dass in spätestens fünf Jahren alle Parzellen "von glücklichen Familien" bebaut sind. Seine 19 Häuser würden "komplett schlüsselfertig" erstellt. "Sogar der Briefkasten ist dran."
Weitere Beiträge zu den Themen: Bebauungsplan (4091)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.