Theater mit Nachschlag

Schnitzel und immer wieder Schnitzel in Variationen sogar zum Frühstück servierte Desiree Siegel an den Tisch der Restauranttester inmitten des Publikums.

Küchengeheimnisse aus einer Spelunke verdarben den Gästen im Saal von "D'Wirtschaft" nicht den Appetit. Ganz im Gegenteil. Sie freuten sich auf den Nachschlag vom Wildgulasch, den ihnen Wirt Jürgen Füssl angekündigt hatte. Zwischen den Gängen genossen sie eine Boulevard-Komödie vom Feinsten.

Einen humorvollen Abend mit dem Hang-Theater aus Plauen, gewürzt mit einem viergängigen Menü vom Sportheimteam erlebten 70 Gäste beim Theaterdinner. Immer wieder ist Füßl bemüht, Neues auszuprobieren. Gleichzeitig möchte er seinen Gästen diese Neuheiten auch miterleben lassen.

Drei Akteure

Beim ersten Theaterdinner in "D'Wirtschaft" ist ihm das eindrucksvoll gelungen. Regisseur, Autor und Schauspieler Jens Reichelt, sein Widerpart Nick Petukat und Desiree Siegel als Wirtin und Tierärztin kitzelten in dem Stück "Die Restauranttester" mit witzigen Dialogen und ausdrucksvoller Mimik die Lachmuskeln der Dinnerbesucher.

Die beiden Restauranttester, die unterschiedlicher nicht sein könnten, reisen als ungewollt zusammengewürfeltes Duo durch das Land, um Gasthäuser unter die Lupe zu nehmen. Der Eine gebildet, korrekt und immer auf der Suche nach der Frage des Lebens. Der Andere direkt, manchmal derb, aber humorvoll ohne großes Nachdenken - bis ihm das Schmalzbrot im Gesicht klebt. Da ist für ihn der Spaß vorbei.

Missverständnis und Beifall

Im Laufe der drei Akte kommen sie sich gezwungenermaßen näher. Nach langen Wirren und einem Missverständnis löst sich die Geschichte in Wohlgefallen auf. Die humorvollen, intelligenten aber in Teilen derben Dialoge forderten Lachen und viel Beifall beim Publikum heraus.

Zwischen den Akten genossen die Gäste Kürbiscremesuppe, krosses Forellenfilet mit Salat sowie Edelwildgulasch mit gebratenen Semmelknödeln, Maronen und Apfelrotkohl oder ein veganes Asia-Thaigemüse mit Kokos-Currysauce und Basmatireis. Zur Einstimmung gab es zu Beginn ein Glas Sekt und zur Abrundung am Schluss ein Dessert im Glas. Wirt Jürgen Füssl zeigte sich mit dem Abend sehr zufrieden. Er kündigte an, für alle Freunde des guten Essens und der Theaterkultur nach der gelungenen Premiere im kommenden Jahr wieder ein Theaterdinner anzubieten.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.