Verbindendes Weihnachtssingen

Von Nachhaltigkeit ist das deutsch-tschechische Weihnachtsansingen der Partnerschulen aus Altenstadt und Neustadt sowie Kladruby und Stríbro geprägt. 400 Besucher füllten die neue Pfarrkirche in Altenstadt gut aus.

Unter der Leitung von Josef Neubauer brachte die Mittelschule Altenstadt klassische Melodien und Lieder wie "Tochter Zion" und "Engel haben Himmelslieder" zum Vortrag. Interpreten waren Schüler des Wahlpflichtfaches Musik. Den weiteren Part übernahm die ZS Kladruby. Ihre Beiträge entsprachen dem Brauch des koledovani. Der Umzug von Haus zu Haus, gute Wünsche und ein Geschenk gehörten früher zur slawischen Sitte des Weihnachtssingens. Heute werden auch bei uns gebräuchliche Weihnachtslieder sowie die alten Weisen gesungen.

Die Mittelschule Neustadt unter der Leitung von Armin Karwath ließ mit ihren Beiträgen der "Stern über Bethlehem" aufgehen. Der Kanon "Herr, gib uns deinen Frieden" enthält eine wichtige Botschaft, denn in vielen Teilen der Erde, auch am Rande von Europa, in der Ukraine herrscht Krieg. Seit September sind in den drei bayerischen Partnerschulen viele Kinder, die wegen des Krieges ihre Heimat verlassen mussten.

Anschließend waren die Schüler aus Stríbro an der Reihe. Der Chor, geleitet von Blanka Cervená, überzeugte gefühlvoll mit hellen Stimmen. "Adeste fidelis" das "Halleluja" von Leonard Cohen sowie ein tschechisches Weihnachtslied boten die Sänger mit der Schulband unter der Leitung von Klara Kastlová dar.

Unter dem Aspekt, dass viele tschechischen Kinder keiner Kirchengemeinschaft angehören, stand vor dem letzten Beitrag die Frage eines Schülers ohne Religionszugehörigkeit an seinen Lehrer im Kirchenraum: "Was ist eigentlich Weihnachten?" Antworten auf die Frage kamen aus Brasilien: "Jedesmal, wenn zwei Menschen einander verzeihen, dann ist Weihnachten. Jedesmal, wenn du einem Menschen hilfst, dann spürst du Weihnachten. Jedesmal, wenn ein Kind geboren wird, dann ist Weihnachten."

Den Abschluss übernahm der große Chor der Grundschule Altenstadt mit Orffgruppe und Bläsern. Der Beitrag "Komm, wir geh'n nach Bethlehem - Pujdem spolu do Betléma" wurde deutsch und tschechisch vorgetragen. Katerina Wimmer, die diesen Part einstudiert hatte, traf damit auch die Herzen der tschechischen Gäste, die gleich mitsangen. Der Lichtertanz mit dem Titel "Ein Stern steht hoch am Himmelszelt" war einer der vielen Höhepunkte des Nachmittags.

Erstaunen bewirkte die Bläsergruppe der Ganztagsklassen, die einmalig in der Schullandschaft der Oberpfalz sein dürfte. Einstudiert hatten die Kinder die Beiträge mit Schulleiter Klaus Kuschel, Stellvertreter Josef Bäumler, Katerina Wimmer, Helmut Hagen, Verena Winkler und Dorothea Deubzer.

Vor dem Schlusslied dankte Pfarrer Markus Nees beeindruckt den beteiligten Schulen und spendete den adventlichen Segen. Mit dem gemeinsam gesungenen Schlusslied "We wish you a Merry Christmas" endete unter großem Applaus das vorweihnachtliche Singen. Im Pfarrsaal bewirtete die Mittelschule die Gäste aus dem Nachbarland. Das achte grenzüberschreitende Singen ist am 10. Dezember 2015 in der Pfarrkirche Stríbro angesetzt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11033)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.