Vermittler zwischen Gemeinde und Straßenbauamt
Gang ins Ministerium

Bernhard Pscheidt und Michael Eismann (von links) sowie Siegfried Klarner und Claudia Adam (von rechts) erläuterten dem Landtagsabgeordneten Dr. Karl Vetter (Dritter von links) die Situation an der Kreuzung Egerländerstraße mit der B 22. Mit dabei waren der Weidener Stadtrat Alois Frank und Kreisvorsitzende Gabriele Bäumler (Vierter und Fünfte von links). Bild: adj
Landtagsabgeordneter Dr. Karl Vetter hat sich auf Einladung der FWG ein Bild von der Anbindung eines möglichen Gewerbegebietes Sauernlohe gemacht. Mit den Gemeinderäten Bernhard Pscheidt, Claudia Adam, Siegfried Klarner und Michael Eismann besichtigte er die Kreuzung zur Egerländerstraße.

Die Zusammenarbeit mit dem staatlichen Straßenbauamt sei nicht immer einfach, monierten die Altenstädter. Man komme auf keinen gemeinsamen Nenner, wie man die Einmündung von dem geplanten Areal in die B 22 gestalten könne. "Ohne diese Anbindung ist die Ausweisung des Gebietes unmöglich."

Die Freien Wähler setzen sich ebenso wie die anderen Fraktionen für dieses Gewerbegebiet als ideale Ergänzung als IT-Standort zum Gewerbepark Haidmühle ein. Vetter versprach, sich im Innenministerium kundig zu machen und nach einer Lösung durch Kreuzung, Kreisverkehr oder einer anderen Variante zu suchen. Noch in dieser Woche soll ein weiterer Gesprächstermin zwischen Straßenbauamt und Gemeindevertretern anberaumt sein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.