Von München über Düsseldorf nach Altenstadt

Der Drang nach Freiheit war bei Ruth Hilburger so stark ausgeprägt, dass sie 1956 der damaligen DDR den Rücken kehrte. Sie erinnerte sich an ihrem 80. Geburtstag an eine bewegte Zeit. Die Seniorin wurde 1935 als Ruth Unrein in Stettin geboren. Sie ist gelernte Verwaltungsangestellte und suchte nach dem Verlassen der DDR ihr Glück in München. 1960 zog Hilburger nach Düsseldorf. Dort lernte sie den Schneidermeister Richard Hilburger aus Altenstadt kennen. Er war aus beruflichen Gründen in Nordrhein-Westfalen.

1966 bauten sich die Eheleute ein Haus am Hopfenweg in Altenstadt. Die Jubilarin war noch fast 20 Jahre als Kontoristin bei der Firma Blumen Jeschke in Vohenstrauß beschäftigt. Ein schwerer Schicksalsschlag traf sie, als 1992 ihr Ehemann plötzlich starb. Sohn Reiner und Schwiegertochter Renate kümmern sich um sie. Viel Freude bereiten der Jubilarin die Enkel Lena, Anja und Michael.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.