Weißdornhecke entsorgt - Nach Fahnensegnung plant Feuerwehr ein Straßenfest
Außergewöhnliche Einsätze

Ab sofort rücken Daniel Daubenmerkl (Zweiter von links) und Christoph Mages (Zweiter von rechts) bei Einsätzen für die Feuerwehr Altenstadt mit aus. Kommandant Anton Striegl (Mitte) übernahm sie in den Aktiven-Dienst. Dazu gratulierten Kreisbrandmeister Martin Weig (rechts) und stellvertretender Kommandant Klaus Rupprecht (links). Bilder: dob (2)
Acht Jugendliche haben sich nach einer Werbekampagne im vergangenen Jahr und nach der persönlichen Kontaktaufnahme des Jugendleiters Florian Lukas bereiterklärt, in die Feuerwehr einzutreten. Recht hoffnungsvoll blickten deshalb die Führungskräfte um Vorsitzenden Markus Gösl und Kommandanten Anton Striegl bei der Jahreshauptversammlung im Gasthaus "Grüner Baum" in die Zukunft.

Gösl informierte über die Fahnensegnung am Pfingstsonntag, 24. Mai, nachdem diese in den zurückliegenden Wochen restauriert wurde. Im Anschluss an die Segensfeier wollen die Altenstädter ein Straßenfest organisieren. Am 27. Juni ist das Johannisfeuer. Beim nächsten Feuerwehrball in der Stadthalle spielen die "Breznsalzer" auf.

Schatzmeister Markus Schönberger berichtete über den Kassenstand und informierte, dass die Wehr aus eigener Kasse erneut rund 8000 Euro in den Aktiven-Betrieb investierte. Michael Sollmann bescheinigte exakte Buchführung. Kommandant Anton Striegl erläuterte, dass derzeit 33 Aktive, davon 12 Atemschutzträger unter seiner Obhut stehen. Im vergangenen Jahr rückten die Feuerwehrleute zu 29 Einsätzen aus, die sich in 4 Brände, 16 technische Hilfeleistungen, darunter 7 Unwettereinsätze mit vollgelaufenen Kellern, 3 Sicherheitswachen und 6 sonstige Tätigkeiten gliedern.

Zwei neue Aktive

Behilflich waren die Wehrleute einem Bewohner bei der Entsorgung einer Weißdornhecke, die einen "Feuerbrand" aufwies. Dabei handle es sich um keinen klassischen Brand, sondern um eine aggressive Pilzerkrankung. Insgesamt leistete die Feuerwehr 282 Einsatzstunden. Daneben galt es, 12 Übungen, 5 Unterrichtseinheiten und 3 Atemschutzübungen zu absolvieren. Mit der Vollendung des 18. Lebensjahrs und der abgeschlossenen Feuerwehr-Grundausbildung übernahm Striegl mit Daniel Daubenmerkl und Christoph Mages zwei neue Aktive.

Kreisbrandmeister Martin Weig lobte den Jugendwart, der einiges auf die Beine stelle. Dank und eine Geldspende erhielten die Feuerwehrleute von Georg Ertl, der die Wehr aus einer Not heraus zu Baumschnittarbeiten entlang eines Wegs anforderte, die diese mustergültig erledigten und sich damit gleich Johannisfeuerholz sicherten. Bürgermeister Andreas Wutzlhofer hob die gute Zusammenarbeit aller Einsatzkräfte beim spektakulären Einsatz in der Stadthalle hervor, der weitaus Schlimmeres verhinderte. Weiter bat er, eventuelle Einschränkungen durch Bauarbeiten beim Straßenfest zu entschuldigen.

Vom großartigen Engagement des Jugendwarts Lukas konnten sich alle Anwesenden überzeugen, als er über seine achtköpfige Gruppe berichtete. Ein Ausbildungswochenende bereitete er mit seinem Helferteam abwechslungsreich vor.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.