Wenn Neustadt zustimmt, wächst Altenstadt um 230 Quadratmeter
Vorbereitung für Zuschüsse

Auf 8700 Quadratmetern des ehemaligen Röger-Geländes entsteht ein Mischgebiet für Wohnen und Gewerbe zwischen Bahn und Ernst-Kraus-Straße. Bild: adj
Bei allen Abstimmungen waren sich die Gemeinderäte fraktionsübergreifend einig: Das Programm 2015 für die Städtebauförderung enthält förderfähige Kosten von 15 000 Euro für die Gestaltungsfibel, 60 000 Euro für das Fassadenprogramm, 15 000 Euro für städtebauliche Beratungen, 25 000 Euro für das Honorar des Sanierungsträgers und 415 000 Euro für die Entwicklung Ortsmitte Bauabschnitt I Pfarrplatz .

Die Änderung des Aufstellungsbeschlusses für den Bebauungsplan Altenstadt Mitte wurde festgelegt. Dabei handelt sich um das ehemalige Röger-Grundstück. Dort soll ein Mischgebiet mit Wohnbebauung und Gewerbe entstehen.

Das Gemeindegebiet Altenstadt wird um 230 Quadratmeter größer. Dies ist ein Ergebnis der Vermessung der Zufahrt zu den Waldnaabauen. Die Gebietsänderung betrifft Altenstadt und Neustadt. Allerdings muss die Kreisstadt noch zustimmen.

Elke Singer und Andreas Berl dürfen In der Gleich ein Wohnhaus mit Doppelgarage errichten. Bürgermeister Ernst Schicketanz teilte mit, dass für den geplanten Breitbandausbau vier Angebote vorliegen.

Jetzt prüft sie die Verwaltung. Anfang des Jahres soll die Vergabe erfolgen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Bebauungsplan (4090)November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.