Zugang zu Halle wird barrierefrei gebaut
Rampe zum Turnen

Die Planungen der Architekten Fleischmann über den Anfahrtsbereich und die Zugangsmöglichkeiten zur sanierten Turnhalle der Grundschule diskutierte der Bau- und Umweltausschuss beim Ortstermin. Bild: adj
Die Sanierung der Turnhalle schreitet voran. Der Innenbereich wird nach den Pfingstferien wieder zu benutzen sein. Im Bau- und Umweltausschuss mussten sich die Gemeinderäte mit der Gestaltung des Zugangs beschäftigen.

Die Architekten Martin und Reinhard Fleischmann stellten beim Ortstermin ihre Vorstellungen vor. Ein Problem ist die vom Brandschutz geforderte Fluchttreppe am Schulgebäude. Sie beeinflusst durch ihren Standort die Planungen. "Doch eine zufriedenstellende Lösung ist möglich", meinten die Planer.

Der Zugang zur Turnhalle soll barrierefrei gestaltet werden. So ist eine kleine Treppe mit zwei Stufen und einer Rampe erforderlich. Diese soll L-förmig gebaut werden. Ein Handlauf und ein Radabweiser sind vorgesehen.

Eine drei Meter breite Zufahrt für Rettungs- und Lieferfahrzeuge wird ebenfalls angelegt. Der Vorplatz wird mit einem neuen Betonpflaster in Grau ausgestattet. Zwei LED-Leuchten mit Bewegungsmeldern sorgen für Licht. Entlang der Turnhalle wird ein 40 Zentimeter breiter Kiesstreifen angelegt. Der Geräteschuppen und der Zugang werden mit Pflaster ausgelegt. Am Notausgang wird eine Rasenfläche angelegt.

Einmütig folgte der Ausschuss diesen Vorschlägen. Eine genaue Kostenschätzung liegt noch nicht vor. Die Ausschreibungen werden zeitnah erfolgen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7906)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.